München - So abgedroschen es vielleicht klingen mag, auf Teemu Pukki traf ein geflügeltes Wort am 12. Spieltag wieder einmal perfekt zu: Er kam, sah und traf!

Denn der Finne in Diensten des FC Schalke 04 durfte am vergangenen Sonntag in Hannover erstmals von Beginn an stürmen. Und wie: In der 26. Minute schloss er einen feinen Konter zur Schalker Führung ab, in der 73. sicherte er seinem zweiten Treffer den Punkt bei 96.

Effektiv und bescheiden

Nachdem Pukki zuvor nur auf 28 Einsatzminuten in der Bundesliga gekommen war, nutzte er mit seinen ersten beiden Treffern für die "Knappen" eindrucksvoll die Gunst der Stunde nach dem Ausfall von Klaas-Jan Huntelaar. Pukki war stets anspielbereit in der Spitze, überzeugte durch seine Schnelligkeit - und nebenbei fanden ja auch noch zwei seiner sechs Torschüsse in der AWD-Arena ihr Ziel. "Ich wollte wirklich zeigen, was ich kann", sagte er, um aber bescheiden anzumerken: "Klaas-Jan ist völlig zu Recht gesetzt, wenn er zurückkommt."

Der Auftritt des 21-Jährigen brachte letztlich nicht nur Verantwortliche und Fans der "Königsblauen" ins Schwärmen, sondern dem Angreifer auch noch einen persönlichen Erfolg: Teemu Pukki wurde von den bundesliga.de-Usern zum "Spieler des 12. Spieltags" gewählt (30 Prozent).

"Piza" haarscharf geschlagen

Bis zuletzt war der Wahlsieg aber eine spannende Angelegenheit. Denn Claudio Pizarro blieb Pukki auf den Fersen und musste sich nur ganz knapp geschlagen geben (29 Prozent). Denn auch der Peruaner lieferte mal wieder eine überragende Vorstellung ab und dreht mit seinem zweiten "Dreierpack" in der Bundesliga gegen Köln ein 0:2 noch in einen Sieg.

Shinji Kagawa war der Strippenzieher beim deutlichen 5:1-Erfolg des BVB gegen Wolfsburg. Der Japaner glänzte mit einem Tor und zwei Assists - erstmals in seiner Bundesliga-Karriere war er damit in einer Partie an drei Treffern beteiligt. Am Ende entfielen 23 Prozent der User-Stimmen auf Kagawa.

Mit deutlichem Abstand belegte Marco Reus dahinter den 4. Rang (14 Prozent). Gladbachs Offensivkünstler netzte erstmals in der Liga auswärts doppelt ein und bescherte den "Fohlen" mit seinen Saisontoren Nummer sechs und sieben den siebten Saisonsieg - die Borussia bleibt dank Reus in der Spitzengruppe.

Noch weiter abgeschlagen landeten Anthony Ujah (2,1 Prozent) und Lars Bender (1,9 Prozent) auf den Plätzen 5 und 6. Ujah, der nigerianische Stürmer in Diensten des 1. FSV Mainz 05 schnürte beim 3:1-Sieg gegen Stuttgart einen "Doppelpack", Leverkusens Mittelfeldmotor Bender schoss beim 2:2 gegen den HSV das 1:0 für sein Team.