Gelsenkirchen - Es war ein Debüt nach Maß: In der 21. Minute durfte Teemu Pukki zum ersten Mal im Trikot der Königsblauen jubeln. Im zweiten Spiel der "Königsblauen" im European Talents Tournament (ETT) im Bottroper Jahnstadion kam der finnische Neuzugang über 90 Minuten zum Einsatz und erzielte gleich drei Treffer für den S04 gegen den RCSC Charleroi.

Außer Pukki sammelten aus dem Lizenzspieler-Kader auch Jermaine Jones und Hans Sarpei in der ETT-Runde Spielpraxis. In einer munteren Partie, die Schalke dominierte, kamen neben den drei Profis U19-Keeper Lukas Raeder, sowie Akteure aus der U23 zum Einsatz.

Charleroi chancenlos

Die erste gute Aktion konnte der Finne für sich verbuchen, zielte aus kurzer Distanz jedoch links vorbei (5.). Etwas Pech hatte er, als er sich den Ball nach 14 Minuten zum Elfmeter zurecht legte, Schlussmann Adrien Faidherbe jedoch in die richtige Ecke abtauchte und den Schuss parierte. Doch bereits in der nächsten Szene machte er sich als Vorbereiter verdient. In zentraler Position sah er den auf halblinks besser postierten Nils Zander. Diesem gelang ein satter Schuss oben rechts in den Knick (17.).

Anschließend strich ein Freistoß von Zlatko Muhovic nur Zentimeter über das gegnerische Tor (20.), bevor Pukki zum ersten Mal für den S04 traf. Von der Strafraumgrenze zog der quirlige Angreifer aus der Drehung ab und erzielte das 2:0 für die Hausherren (21.). Nur drei Minuten später erwies sich Jonas Erwig-Drüppel als dankbarer Abnehmer einer herrlichen Flanke, die er am langen Pfosten stehend einköpfte (24.). In der nächsten Situation schlug Jeffrey Volkmer eine schöne Flanke, die diesmal Jermaine Jones per Kopf zum 4:0 verwertete (29.).

Pukki setzt den Schlusspunkt

Dann war es wieder Pukki, der den Gäste-Keeper prüfte. Zunächst ließ er Verteidiger Gilliano Mariano aussteigen und versuchte es von der Strafraumgrenze, aber Faidherbe hatte den Ball im Nachfassen (32.). Zwei Minuten später musste er die Fäuste zur Hilfe nehmen, um einen weiteren Schuss von Pukki aus spitzem Winkel zu parieren (34.). Nach der Pause nahm Chef-Trainer Bernhard Trares drei Wechsel vor und die "Königsblauen" blieben am Drücker. Den ersten Treffer nach Wiederanpfiff erzielte erneut Pukki.

Er nahm aus 20 Metern zentraler Position Maß und traf wunderschön zum 5:0 (61.). Anschließend gelang Charleroi die erste wirklich nennenswerte Chance. Thomas Derubeis trieb den Ball auf der rechten Außenbahn nach vorne und sah, dass der in der Pause gekommene Keeper Christian Görres zu weit vor seinem Tor stand. Also nahm der Belgier Maß, doch der Ball schlug nicht im Tor ein, sondern klatschte an die Latte und sprang aus der Gefahrenzone heraus (69.).

In der verbleibenden Spielzeit nahmen die "Knappen" das Tempo etwas heraus, ließen in der Defensive jedoch nichts mehr anbrennen und behielten die "weiße Weste". Zum krönenden Abschluss konnte Pukki mit dem Schlusspfiff noch ein schönes Zuspiel von der linken Seite zum 6:0-Endstand verwerten (90.). Ihr nächstes Heimspiel in der ETT-Runde bestreiten die Schalker am Mittwoch, den 26. Oktober, im Bottroper Jahnstadion gegen Standard Lüttich.