Bremen - Sebastian Prödl war erstmals nach seiner schweren Gesichtsverletzung im Spiel beim 1. FC Kaiserslautern wieder im Mannschaftstraining aktiv.

Eine Nominierung für den Kader gegen Hertha BSC wäre für den Österreicher allerdings noch zu früh. Nach gut einer Stunde zog Prödl eine erste positive Bilanz: "Es lief ganz gut für die erste Trainingseinheit. Bei Kopfbällen bin ich noch ein bisschen ausgewichen, aber es geht bergauf. So soll es jetzt bitte auch weitergehen."