Manchester - Roberto Mancini fühlte sich auf der Pressekonferenz von Manchester City in seiner Rolle nicht wirklich wohl. Die Fragen nach den Chancen seiner Mannschaft, gegen den FC Bayern doch noch das Achtelfinale der Champions League zu erreichen, beantwortete er aber dennoch recht überzeugend.

"Natürlich glauben wir noch an uns. Und das ist wichtig. Es wird natürlich schwierig, gegen den FC Bayern zu gewinnen. Aber wir müssen sie einfach schlagen. Den Rest können wir nicht mehr beeinflussen", erklärte der Trainer der "Citizens".

Recht hat er. Sollte Neapel bei den bislang punktlosen Spaniern von Villarreal gewinnen, wäre alle Liebesmüh umsonst - auch wenn City gegen die Bayern drei Punkte einfahren sollte.

Heynckes voller Tatendrang

Dass der deutsche Rekordmeister die Reise in den Norden Englands nur mit einer Tüte voller Gastgeschenke angetreten hat, damit ist aber nicht zu rechnen. "Es geht um eine opulente Siegprämie, um Punkte für die Fünf-Jahres-Wertung der UEFA und vor allem ums Prestige. Da ist es selbstverständlich, dass ein Team wie der FC Bayern mit vollem Engagement antritt", sagte Trainer Jupp Heynckes.

bundesliga.de hat wenige Stunden vor dem Anpfiff noch einmal wichtige Daten, Fakten und Stimmen kompakt zusammengefasst.


Personelle Situation:

Die Grippe hat die Bayern fast fest im Griff. Vor dem Abflug nach Manchester musste nicht nur Toni Kroos passen, sondern auch noch Arjen Robben. "Seine Blutwerte haben einen Einsatz nicht zugelassen", erklärte Heynckes den Ausfall.

Doch es könnte noch schlimmer kommen. Denn mit Thomas Müller und Mario Gomez sind zwei weitere Stammspieler angeschlagen und zeigen Grippesymptome. Es könnte also gut sei, dass Heynckes seine Stammelf auf einigen Positionen neu besetzen muss. Zudem fällt Bastian Schweinsteiger (Schlüsselbein) weiter aus.

Bei Manchester sieht die Personallage eigentlich recht entspannt aus. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Micah Richards, dem Defensivallrounder auf der rechten Seite. Er hat am letzten Spieltag einen Schlag auf die Wade bekommen.

Stürmerstar Carlos Tevez ist weiterhin beim Coach in Ungnade gefallen, nachdem er im Hinspiel kurz vor Schluss nicht mehr eingewechselt werden wollte. "Sollte der AC Mailand ihn in der Winterpause verpflichten wollen, wäre das für den Verein und auch den Spieler wohl das Beste", sagte Mancini.


Form:

Wenn eine Mannschaft die Premier League mit zwölf Siegen und zwei Remis nach 14 Spieltagen anführt, dann darf von einer Top-Form gesprochen werden. Manchester City hält derzeit sogar den Lokalrivalen United mit fünf Punkten auf Distanz.

Die Fans träumen schon jetzt von der dritten Meisterschaft nach 1937 und 1968. Am Wochenende wurde Norwich City mit 5:1 aus dem Etihad Stadium gefegt. Neben der Punktausbeute ist die Tordifferenz von 48:13 ist eine klare Ansage an alle Teams. In der Offensive wechseln sich die Stürmer Edin Dzeko, Mario Balotelli und Sergio Aguero beim Bälleversenken nach Belieben ab.

Der FC Bayern hat nach zwei Pleiten auch wieder den Weg auf die Erfolgsstraße gefunden. Die 0:1-Pleite gegen Dortmund und das 2:3 in Mainz gingen an die Nieren. Doch mit dem 4:1 gegen Werder Bremen haben sich die Münchner eindrucksvoll zurückgemeldet.


Zahlen und Fakten:

- Manchester City kann nur noch durch einen Sieg gegen den FCB in der Champions League überwintern, zeitgleich darf aber Neapel nicht gegen Villarreal nicht mehr als einen Punkt holen.

- Die "Citiziens" verloren im Europapokal keines der letzten 14 Heimspiele (elf Siege, drei Remis). Die letzte Pleite im "Eastlands", wie die Fans das Stadion nennen, gab es im August 2008 beim 0:1 gegen den FC Midtjylland in der UEFA-Cup-Qualifikation.

- Die Bayern gewannen nur zwei Europapokalspiele bei englischen Clubs (fünf Niederlagen, sieben Remis) - das eine Mal 1996 im UEFA-Pokal und das andere Mal 2001 in der Champions League. In beiden Fällen holte der Rekordmeister den Pokal.


Das sagen die Protagonisten:

Jupp Heynckes: Meine Mannschaft wird sich seriös darstellen und wir werden alles versuchen, um das Spiel zu gewinnen.

Manuel Neuer: Wir haben in der letzten Zeit einfach zu viele Gegentore bekommen. Deshalb wollen wir hier auch wieder auf die richtige Bahn zurückkehren.

Thomas Müller: Wir wollen uns keine Wettbewerbsverzerrung nachsagen lassen. Wir werden alles dafür tun, das Spiel nicht zu verlieren.

Jerome Boateng: Es tut vielleicht mal ganz gut, ohne Druck antreten zu können. So können wir für die wichtige Partie am Sonntag vielleicht besser Selbstvertrauen tanken.

Roberto Mancini: Ich glaube auch, dass es die Bayern freuen würde, wenn wir ausscheiden. Wenn wir uns aber qualifizieren sollten, werden wir für die anderen Mannschaften zu einem großen Problem.

Gareth Barry: Wir haben natürlich einen Plan, um die Bayern zu knacken. Aber sie sind eine sehr konterstarke Mannschaft. Wenn wir von Beginn an zu offensiv agieren, können sie uns sehr schnell wehtun.

Vincent Kompany: Wir glauben noch an das Wunder. Wir sind bis in die Haarspitzen motiviert.


Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Manchester: Hart - Richards, Kolo Toure, Kompany, Clichy - Yaya Toure, Barry - Silva, Nasri - Dzeko, Agüero

München: Neuer - Rafinha, Boateng, Badstuber, Contento - Tymoshchuk, Luiz Gustavo - Ribery, Müller, Olic - Gomez

Schiedsrichter: Stephane Lannoy (Frankreich)