Frankfurt am Main - Die DFL Deutsche Fußball Liga wird ab der Saison 2017/18 den Trikotärmel der Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga nicht mehr gemeinschaftlich vermarkten. Darüber informierte die DFL die 36 Vereine und Kapitalgesellschaften des Ligaverbandes im Rahmen der heutigen Mitgliederversammlung in Frankfurt am Main.

Die bis Ende der Saison 2016/17 laufende Premium-Partnerschaft mit dem Logistikdienstleister Hermes bleibt davon unberührt. Künftig soll den Clubs nach Verabschiedung einer dafür nötigen statuarischen Grundlage Gelegenheit gegeben werden, ihren Partnern die Werbefläche auf dem Trikotärmel individuell zur Verfügung zu stellen.

Hintergrund ist der von Club-Seite geäußerte Wunsch, die Premium-Partnerschaft auf Unternehmen zu beschränken, die möglichst nicht in gleichen Geschäftsfeldern wie bedeutende Vereinssponsoren tätig sind. Angesichts der Tatsache, dass auf diese Weise das wirtschaftliche Potenzial möglicher Liga-Vereinbarungen nicht in vollem Umfang ausgeschöpft werden kann, hatte die DFL nach eingehender Marktanalyse in der Sitzung des Ligavorstands vom 10. November 2015 die Empfehlung ausgesprochen, von einer gemeinschaftlichen Vermarktung des Trikotärmels abzusehen.

Mit Hermes soll in den kommenden Monaten darüber gesprochen werden, wie die seit 2013 bestehende Partnerschaft, die u.a. in Verbindung mit der Meisterschale deutlich über das Nutzungsrecht für den Trikotärmel hinausgeht, möglicherweise auf einer anderen Ebene weitergeführt werden kann.