Für das Spiel gegen den FC Schalke 04 hat Energie Cottbus noch einen freien Platz im Angriff zu vergeben.

Weil der mit drei Treffern bisher beste Saisontorschütze Dimitar Rangelov wegen einer Sperre zuschauen muss, sucht Trainer Bojan Prasnikar nach dem idealen Ersatz.

Prasnikar legt sich noch nicht fest

Dabei geht vor allem der Sturm des FCE "am Stock". Branko Jelic konnte in Bielefeld wegen einer schmerzhaften Prellung nicht spielen und absolvierte Sonderschichten. Auch Ivica Iliev will rechtzeitig zum Schalke-Spiel fit sein, plagt sich allerdings mit Adduktorenproblemen.

Und Emil Jula ist auf dem Weg der Besserung, hat allerdings seit fast zwei Wochen kein komplettes Mannschaftstraining bestritten. "Ich werde genau hinschauen, wer bereit ist und welcher Spieler in der Offensive am besten für die Mannschaft ist", kann und will sich Bojan Prasnikar noch nciht festlegen.

"Jiayi Shao wäre auch eine Option, vielleicht bekommt auch er eine Chance", erweitert der FCE-Coach der Stürmer-Roulette. Hinzu kommen Dennis Sörensen und Stiven Rivic, die zuletzt sehr ordentlich spielten und ihren Platz in der Startformation sicher haben dürften.

Angelov fällt aus

Neben den gesperrten Rangelov und Igor Mitreski fehlt auf jeden Fall Stanislav Angelov. Der bulgarische Nationalspieler wird nach erfolgter Zahnoperation erst am Sonnabend mit dem Lauftraining beginnen.

Unwahrscheinlich ist auch der Einsatz von Mario Cvitanovic. "Er hatte am Mittwoch Probleme beim normalen Laufen. Wenn der Heilungsprozess nun nicht Rekordtempo annimmt, wird es für ihn noch nicht reichen", erklärt der Energie-Trainer und fügt hinzu:

"Mario Cvitanovic und Ivica Iliev sind fußballverrückt. Sie wollen unbedingt spielen und helfen, notfalls mit einem Bein. Das reicht aber wohl nicht für die Bundesliga", lobt Bojan Prasnikar die Einstellung seiner Spieler.