Der FC Sevilla hat als Nachfolger des FC Barcelona den spanischen Fußball-Pokal gewonnen und den fünften Cup-Sieg der Klubgeschichte seinem 2007 verstorbenen Spieler Antonio Puerta gewidmet.

Die Andalusier setzten sich im Endspiel im Estadio Nou Camp in Barcelona gegen Europa-League-Gewinner Atletico Madrid durch Treffer von Diego Capel (5.) und Jesus Navas (90.+1) mit 2:0 (1:0) durch.

"Dieser Titel gehört auch Puetra"

Antonio Puerta war vor zwei Jahren am vierten Pokalsieg des FC Sevilla beteiligt. Im August 2007 erlitt der damals 22-Jährige bei einem Ligaspiel einen Herz-Kreislauf-Stillstand, an dessen Folgen er starb. "Dieser Titel gehört auch Puerta und all denen, die nicht mehr unter uns sind", sagte Torschütze Navas. Klubpräsident Jose Maria del Nido ergänzte: "Das waren wir ihm schuldig, wir wollten ihm einen Titel schenken."

Der FC Sevilla hatte sich bereits durch seinen vierten Platz in der abgelaufenen Meisterschaft für die kommende Europa League qualifiziert. Dort spielt auch Atletico Madrid als Titelverteidiger.