"Ich sagte nur: 'Ja klar, mache ich gern!'", sagte Wellenreuther zu seinem Torwarttrainer, als er von seiner Einwechslung hörte
"Ich sagte nur: 'Ja klar, mache ich gern!'", sagte Wellenreuther zu seinem Torwarttrainer, als er von seiner Einwechslung hörte
Bundesliga

Wellenreuther: "Ich sagte nur: 'Ja klar, mache ich gern.'"

München - Viel Zeit zum Nachdenken hatte Timon Wellenreuther nicht. Kurz vor Beginn der zweiten Halbzeit in München brach auf der Bank des FC Schalke 04 plötzlich Hektik aus, als Torwarttrainer Massimo Battara den 19 Jahre alten Keeper auf sein überraschendes Bundesliga-Debüt vorbereitete.

Wellenreuther ersetzt Giefer

"Als alle Spieler rauskamen, kam er zu mir und meinte: 'Zieh dich jetzt um, du musst ins Tor!'", beschrieb Wellenreuther anschließend die Szene. "Ich sagte nur: 'Ja klar, mache ich gern.' Das ist mein Ziel, ich will spielen."

Gut möglich, dass der 1,86 Meter große Schlussmann bereits am Freitag wieder ran muss. Denn Fabian Giefer, der beim 1:1 gegen den FC Bayern zur Pause wegen einer Leistenverletzung in der Kabine bleiben musste, wird gegen Borussia Mönchengladbach (Freitag, ab 20:00 Uhr im Liveticker) nicht zur Verfügung stehen, wie die Königsblauen am Mittwoch bestätigten. Und weil Stammkeeper Ralf Fährmann aufgrund einer Kreuzbandzerrung weiter ausfällt, ist Wellenreuther neben Routinier Christian Wetklo plötzlich der heißeste Anwärter auf den Platz zwischen den Pfosten.