Köln - Bis zum 20. November präsentiert bundesliga.de die Top 100 der aktivsten Spieler der laufenden Saison. Heute: Die Plätze 59 bis 51.*

*Aufgrund von Punktgleichheit einzelner Spieler sind manche Plätze im Ranking gar nicht, andere hingegen mehrfach belegt.

Kevin Vogt (404 Punkte)

© dfl

Für den Aufsteiger 1. FC Köln läuft es in dieser Saison bisher sehr gut. Ein Faktor dafür ist Kevin Vogt, der punktgleich mit Lars Bender, Matthias Ostrzolek und Eugen Polanski auf Platz 59 unserer Liste steht. Vogt besticht vor allem in der Kategorie "Pässe", wo er mit 164 Punkten einen absoluten Top-Wert erreicht.

Eugen Polanski (404 Punkte)

Mittelfeldspieler Eugen Polanski von der TSG Hoffenheim ist ein starker Zweikämpfer, dies belegt auch unser Ranking. Mit 161 Punkten liegt Polanski in dieser Kategorie einzeln gesehen sogar auf Platz 15. In den anderen drei Kategorien ist er allerdings deutlich schlechter, daher reicht es insgesamt nur zu Platz 59.

Raffael (407 Punkte)

Der 29-Jährige Brasilianer Raffael von Borussia M'Gladbach - bislang immer in der Startelf - überzeugt als Stürmer natürlich besonders in der Kategorie Torschüsse. 172 Punkte - nur neun Spieler erreichen hier einen höheren Wert. Bei Pässen und Zweikämpfen verhindern 74 bzw. 61 Punkte eine bessere Platzierung.

Heiko Westermann (407 Punkte)

Heiko Westermann vom Hamburger SV überzeugt vor allem in den Kategorien Zweikämpfe (112 Punkte) und Pässe (143), mit Werten von unter 100 Punkten bei den Torschüssen (92) und Sprints (60), reicht es für den Routinier (Bilder seiner Karriere) von der Elbe aber insgesamt "nur" zu Platz 57.

Yuya Osako (409 Punkte)

Der zweite Domstädter in den Plätzen 59-51 ist neben Kevin Vogt der Japaner Yuya Osako. Er holt für den 1. FC Köln seine Punkte als Angreifer logischerweise vor allem in den Kategorien Torschuss (150) und Sprint (155), büßt aber vor allem bei den Pässen mit lediglich 18 Punkten sehr viele Zähler ein.

Kevin Großkreutz (410 Punkte)

Kevin Großkreutz durchläuft mit Borussia Dortmund in dieser Saison bisher viele Höhen und Tiefen. Der Topwert des Dauerläufers ist eindeutig die Kategorie Sprints (158 Punkte), wo er in den Top 25 rangiert. Nur 30 Punkte in der Kategorie Zweikämpfe machen eine bessere Gesamtplatzierung aber unmöglich.

Aleksandar Ignjovski (412 Punkte)

Eintracht Frankfurts Verteidiger Aleksandar Ignjovski holt Platz 54 im Ranking. Er büßt in der Kategorie Torschüsse (49 Punkte) viele Zähler ein, für einen Abwehrspieler kommt es aber vor allem auf die Zweikampfbilanz an. Hier holt Ignjovski mit 155 auch überdurchschnittlich viele Punkte.

Lewis Holtby (414 Punkte)

Lewis Holtby kam zu Beginn der Saison aus London an die Elbe zum Hamburger SV. Anders als für einen Mittelfeldspieler anzunehmen, holt Holtby die meisten Punkte aber nicht bei den Pässen (47) oder Sprints (88). Er überzeugt vor allem als Zweikämpfer (163).

Santiago Garcia (417 Punkte)

Werder Bremens Abwehrmann Santiago Garcia überzeugt ebenfalls als überragender Zweikämpfer (174 Punkte). Nur sieben Spieler erreichen in dieser Kategorie insgesamt einen höheren Wert. Bei Torschüssen (82), Pässen (63) und Sprints (98) bleibt er aber unter der 100-Punkte-Marke, so reicht es insgesamt "nur" zu Platz 51.

Emir Spahic (417 Punkte)

Genauso wie Garcia kommt Bayer Leverkusens Emir Spahic auf 417 Punkte und teilt sich so Platz 51 mit dem Bremer. Der Bosnier hat im Vergleich mit Garcia (174) in Sachen Zweikämpfe zwar fast 30 Punkte weniger (147), er durchbricht dafür aber in der Kategorie Pässe mit 112 Punkten die 100-Punkte-Mauer.

1-10 | 11 - 2021 - 30 | 31 - 40 | 41 - 50 | 51 - 60 | 61 - 70 | 71 - 80 | 81 - 90 | 91 - 100 

XL-Galerie der Top 100 | Wertung