Köln - Bis zum 20. November präsentiert bundesliga.de die Top 100 der aktivsten Spieler der laufenden Saison. Heute: Die Plätze 40 bis 30.*

*Aufgrund von Punktgleichheit einzelner Spieler können manche Plätze im Ranking gar nicht, andere hingegen mehrfach belegt sein.

Haris Seferovic (433 Punkte)

Der Neuzugang von Eintracht Frankfurt hat sich in der Bundesliga bestens eingefunden. Nur vier Spieler haben an den ersten zehn Spieltagen im Schnitt mehr Torschüsse abgegeben als Haris Seferovic. Im Interview mit bundesliga.de bezeichnet der Schweizer die Bundesliga als seine "Traumliga."

Hakan Calhanoglu (436 Punkte)

Um den Wechsel von Hakan Calhanoglu zu Bayer Leverkusen gab es im Sommer einigen Wirbel. Der Offensivspieler hat sich davon aber nicht beeindrucken lassen und ist schon jetzt aus der Werkself nicht mehr wegzudenken. Leverkusens neue Nummer 10 ist torgefährlich und ein echter Künstler beim Freistoß.

Tobias Werner (437 Punkte)

Dass Tobias Werner einige seiner 437 Punkte durch die Kategorie "Torschuss" bekommen hat, lässt sich bei vier erzielten Saisontoren vermuten (Hintergrund: Der bescheidene Rekordtorschütze). Der Offensivspieler des FC Augsburg ist zudem aber auch ausgesprochen laufstark und ein echter Kämpfer.

Granit Xhaka (444 Punkte)

Im Umfeld von Borussia Mönchengladbach galt Granit Xhaka teilweise schon ein Fehleinkauf, doch in dieser Saison beweist der Schweizer, wie wertvoll er ist. Mit großer Präzision verteilt er mit Mittelfeld die Bälle und lässt seinen Worten so auch endlich Taten folgen.

Leonardo Bittencourt (446 Punkte)

Nach Anlaufschwierigkeiten bei Hannover 96 blüht Leonardo Bittencourt unter Trainer Tayfun Korkut richtiggehend auf bei den Niedersachsen. Sprint- und abschlussfreudig schafft es der kleine Techniker auf Platz 36 der Top 100 der aktivsten Spieler der Bundesliga - und er hat noch Luft nach oben.

Valon Behrami (447 Punkte)

"Brände löschen", so lautet der Auftrag, den Valon Behrami im defensiven Mittelfeld des Hamburger SV ausführen soll. Der im Sommer vom SSC Neapel verpflichtete Schweizer präsentiert sich ausgesprochen zweikampfstark und weist auch in der Kategorie "Pass" einen guten Wert auf.

Joselu (448 Punkte)

Die Tatsache, dass Joselu mehr Punkte in der Kategorie "Zweikampf" (175) als in der Kategorie "Torschuss" (167) gesammelt hat, sagt alles über seine Spielweise aus. Der Angreifer von Hannover 96 wirft sich furchtlos in jedes Duell und ist nur sehr schwer zu stopppen (Hintergrund: Zweikämpfer mit Zug zum Tor).

Tarik Elyounoussi (449 Punkte)

"Fußball war der Schlüssel für meine Integration in Deutschland", sagt Tarik Elyounoussi im Interview mit bundesliga.de. Auch bei der TSG 1899 Hoffenheim ist der Offensivspieler angekommen. Der Top-Sprinter der ersten zehn Spieltage (181 Punkte) überzeugt in dieser Spielzeit auch mit Torgefahr.

Moritz Stoppelkamp (449 Punkte)

Mit seinem Rekordtor aus 82 Metern hat Moritz Stoppelkamp Bundesliga-Geschichte (Infografik). Der Mittelfeldmann des SC Paderborn 07 spielt aber auch darüber hinaus bislang eine bemerkenswerte Saison und steht nicht zufällig auf Platz 32 des Rankings. Vor allem Sprint- und Schussstärke zeichnen ihn aus.

Vierinha (455 Punkte)

Vieirinha ist ein gutes Beispiel für den Luxuskader des VfL Wolfsburg. Der Außenbahnspieler überzeugt durch hohe Flexibilität und bietet Dieter Hecking viele Möglichkeiten. Dass er in selbst in seiner schwächsten Kategorie ("Pass) noch auf 93 Punkte kommt, unterstreicht seine Qualitäten als Allrounder.

1-10 | 11 - 2021 - 30 | 31 - 40 | 41 - 50 | 51 - 60 | 61 - 70 | 71 - 80 | 81 - 90 | 91 - 100

XL-Galerie der Top 100 | Wertung