Köln - Bis zum 20. November präsentiert bundesliga.de die Top 100 der aktivsten Spieler der laufenden Saison. Heute: Die Top Ten - Plätze 10 bis 1.

André Hahn (525 Punkte)

Der kometenhafte Aufstieg des Andre Hahn geht auch bei Borussia Mönchengladbach weiter. Der 24-Jährige hatte keinerlei Anpassungsprobleme und fügt sich mit seiner Art nahtlos in das System von Lucien Favre ein. Überzeugt zudem als Torschütze (3) und Vorbereiter (1).

Karim Bellarabi (551 Punkte)

Der Flügelflitzer von Bayer Leverkusen ist DER Aufsteiger der laufenden Saison. Alles begann mit seinem Rekordtor nach nur neun Sekunden am 1. Spieltag bei Borussia Dortmund. Seitdem hat sich Bellarabi mit seinen Tempodribblings bis in die Nationalmannschaft gespielt.

Ricardo Rodriguez (552 Punkte)

Die starke Saison des VfL Wolfsburg ist unweigerlich mit seinem Namen verbunden. Rodriguez beackert die linke Seite unermüdlich und sucht immer auch den Weg in die Offensive. Bis zu seiner Verletzung konnte er sich dreimal in die Torschützenliste eintragen - als Außenverteidiger wohlgemerkt!

Daniel Caligiuri (574 Punkte)

Die Verletzung von Ivan Perisic war seine Chance und die nutzte der 26-Jährige konsequent. Ob auf rechts oder links, Caligiuri (3 Tore und eine Vorlage) glänzt und zeigt Coach Dieter Hecking so, dass er sich auf ihn verlassen kann.

Juan Bernat (590 Punkte)

Während ihn vor der Saison wohl nur die Wenigsten kannten, hat sich das nun geändert. Der 21-Jährige hat sich auf Anhieb im Star-Ensemble des FCB durchgesetzt und stand in allen Bundesliga-Spielen auf dem Platz. Das können sonst nur Philipp Lahm und Manuel Neuer von sich behaupten.

Kevin De Bruyne (590 Punkte)

Mehr und mehr wird deutlich, warum der VfL Wolfsburg den Belgier vor der Saison vom FC Chelsea losgeeist hat. Mit in elf Spielen ist de Bruyne nicht nur in der Bundesliga top, sondern auch europaweit das absolute Maß der Dinge.

Henrikh Mkhitaryan (602 Punkte)

Obwohl der Armenier bislang noch nicht direkt an einem Treffer des BVB beteiligt war, ist sein Stellenwert für das laufaufwendige Spiel enorm. Ob als Bindeglied zwischen Defensive und Offensive, als Flügelspieler oder als Ballschlepper - Mkhitaryan ist dank seiner Technik der perfekte Allrounder.

Roberto Firmino (608 Punkte)

Schon in der Vorsaison zeigte der 23-jährige Offensivspieler der TSG Hoffenheim, dass er Spiele entscheiden kann. Firmino steht mittlerweile wieder bei drei Treffern und zwei Vorlagen und darf auch die brasilianische Selecao zu Siegen schießen.

Milos Jojic (624 Punkte)

Der Serbe überzeugte vor allem zu Beginn der Hinrunde im Mittelfeld des Vize-Meisters durch Ruhe am Ball, Übersicht und eine überdurchschnittliche Passquote von knapp 87 Prozent. Ist trotz dieser Werte im Moment nicht mehr erste Wahl bei BVB-Coach Jürgen Klopp.

Arjen Robben (657 Punkte)

Der Niederländer ist wie ein guter Wein, je älter desto besser. Auch die gestiegene Belastung durch die WM im Sommer konnte Robben nicht stoppen. Im Gegenteil. Wie schon in den vergangenen beiden Spielzeiten ist er wohl der herausragende Spieler beim FC Bayern.

In nur sieben Einsätzen (vier Tore und zwei Assists) dominierte er seine Gegner nach Belieben, entschied wieder mal ein Spiel gegen Borussia Dortmund und stellt sich auch immer in den Dienst der Mannschaft.

1 - 10 | 11 - 2021 - 30 | 31 - 40 | 41 - 50 | 51 - 60 | 61 - 70 | 71 - 80 | 81 - 90 | 91 - 100 

XL-Galerie der Top 100 | Wertung