Bremen - Gute Nachrichten bei Werder Bremen: Claudio Pizarro und Wesley drehten mit Physiotherapeut Sven Plagge nach ihren Verletzungen wieder einige Runden über den Platz. Zurückgekehrt war Wesley zwar bereits letzte Woche ins Mannschaftstraining, seine Muskelprobleme waren aber noch nicht wieder so gut verheilt, als dass er eine Alternative für den Bremer Kader am Samstag gewesen wäre.

Auf jeden Fall eine Alternative für das nächste Bundesliga-Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen möchte Claudio Pizarro sein. "Natürlich" beantwortete der Peruaner die entsprechende Nachfrage. In den kommenden Tagen will der Torjäger wieder ins Teamtraining einsteigen, um für das Wochenende wieder zur Verfügung zu stehen.

Etwas vorsichtiger muss es hingegen Sebastian Prödl angehen. Der Österreicher hatte Probleme mit der Wadenmuskulatur sowie seinem rechten Hüftbeuger aus Hamburg mitgebracht. "Ich muss in den nächsten Tagen schauen, wie sich das entwickelt. Aber ich bin guter Dinge, dass ich spätestens zum Leverkusen-Spiel wieder fit bin", sagte der Innenverteidiger. Wie der Österreicher arbeitete auch Per Mertesacker am Sonntag statt auf dem Trainingsplatz in den Katakomben des Weser-Stadions und lockerte dort seine Muskulatur.