Bremen - Claudio Pizarro verlässt Werder Bremen. Das teilte der peruanische Nationalstürmer der sportlichen Leitung in einem Gespräch am Dienstagmittag mit. Der Vorsitzender der Geschäftsführung, Klaus Allofs, sagte nach dem Treffen: "Drei Mal hatten wir es geschafft, ihn von Werder zu überzeugen, ein viertes Mal war es leider nicht möglich. Wir bedauern das sehr, sind aber froh, dass nun endlich eine Entscheidung gefallen ist und bedanken uns bei Claudio für die tolle gemeinsame Zeit."

Über die Kaderplanung ohne Werders besten Angreifer der vergangenen Saison sagte Allofs: "Unser Umbruch ist so noch etwas deutlicher. Wir können einen Weltklasse-Stürmer wie Claudio Pizarro sicher nicht eins zu eins ersetzen, aber wir sehen es positiv. Es ergeben sich aus seinem Abgang für uns neue Möglichkeiten."

Insgesamt durften sich die Werder-Fans über 89 Bundesliga-Treffer des Peruaners freuen.Auch Cheftrainer Thomas Schaaf geht den Umbruch optimistisch an. "Wir müssen diese Entscheidung akzeptieren. Ich hätte gern noch weiter mit ihm gearbeitet. Es war aber wichtig, dass sich Claudio erklärt hat. Wir können nun die Planungen für die kommende Saison vorantreiben. Wir werden jetzt nach attraktiven Lösungen suchen."

"Schwierige Entscheidung"



Der Peruaner, der am Mittwoch ein letztes Mal mit dem Team zu einem Testspiel nach Cuxhaven reisen wird, sagte: "Das war eine ganz schwierige Entscheidung für mich, denn ich empfinde eine große Liebe für die Mannschaft und diesen Klub. Aber ich möchte gegen Ende meiner Karriere noch einmal etwas anderes machen. Was es wird, kann ich noch nicht sagen. Ich habe einige Angebote, die ich noch prüfe."

Pizarro spielte in zwei Etappen insgesamt sechs Jahre für Werder Bremen. Der Peruaner stand von 1999 bis 2001 bei den "Grün-Weißen" unter Vertrag und kehrte 2008 nach Stationen beim FC Bayern München und FC Chelsea an die Weser zurück. Von seinen 333 Bundesliga-Spielen lief er 159 Mal für Werder auf. Als bester ausländischer Torjäger der Bundesliga markierte er bisher 160 Tore, 89 davon mit der Raute auf der Brust. Pizarro erreichte mit den Bremern die Endspiele im DFB-Pokal 2009 und 2010 sowie im UEFA-Cup 2010 und holte sich mit seinen Teamkollegen den DFB-Pokal 2009.