Bremen - Zwei Tage nach seinem Durchbruch der 150-Tore-Marke musste Claudio Pizarro einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Werders peruanischer Goalgetter konnte am Montagnachmittag nicht an der ersten Trainingseinheit von Werder Bremen nach dem 3:1-Sieg in Mainz mitwirken.

"Er hat eine Prellung. Wir müssen erst mal abwarten. Ich glaube aber, dass es nicht so schlimm ist", gab Cheftrainer Thomas Schaaf nach Ende der 60-minütigen Einheit bekannt.

Arnautovic brennt auf Comeback

Ohne den 150-Tore-Mann ging es also für die "Grün-Weißen" wieder auf das Trainingsgelände am Weser-Stadion, um sich auf den kommenden Gegner vorzubereiten. So empfangen die Bremer am kommenden Samstag den 1. FC Köln. Dann wird auch Marko Arnautovic wieder dabei sein können.

"Ich bin froh, nicht mehr zuhause vor dem Fernseher sitzen zu müssen. Jetzt kann ich der Mannschaft wieder auf dem Platz helfen. Ich muss weiter 100 Prozent im Training geben und den Trainer davon überzeugen, dass er mich am Samstag aufstellt", brennt Werders österreichischer Nationalspieler nach abgesessener Rotsperre wieder auf einen Einsatz.