Mit seinem Tor zum 1:0 sorgte Claudio Pizarro nicht nur für die Führung von Werder Bremen im Nordderby gegen den Hamburger SV, sondern er stellte auch den Torrekord von Giovane Elber ein. Grund genug für die User von bundesliga.de, sein Tor zum Tor des 34. Spieltags zu wählen.

133 Tore hat der Peruaner mittlerweile in der Bundesliga erzielt - genauso viele wie Giovane Elber. Da Pizarros Vertrag noch bis 2012 läuft, wird er wohl wenig Mühe haben, Elbers Rekord zu übertrumpfen und ihn als torgefährlichsten ausländischen Bundesliga-Stürmer abzulösen.

Am letzten Spieltag sorgte Claudio Pizarro für die Bremer Führung im Nordderby gegen den Hamburger SV. Clemens Fritz setzte sich auf der rechten Seite durch und flankte genau vor das Hamburger Tor. Pizarro vollendete mit der Hacke. Von den bundesliga.de-Usern erhielt er 48 Prozent aller Stimmen und siegte souverän.

Otll macht´s beim zweiten Versuch

Auf Platz 2 schaffte es Arjen Robben vom FC Bayern München. Im letzten Saisonspiel gegen Hertha BSC erzielte er das Tor zum 2:1, als die Bayern eine Konterchance eiskalt nutzen konnten: Thomas Müller passte dabei zu Robben und der niederländische Stürmerstar zog nach links und brachte den Ball mit links in der rechten Ecke unter. 22 Prozent aller User stimmten für ihn.

Kurz vor Spielende bekam der 1. FC Nürnberg gegen den 1. FC Köln einen Freistoß zugesprochen. Andreas Ottl trat für den "Club" an. Und das gleich zwei Mal, weil sich bei seinem ersten Schuss der Kölner Maniche zu früh aus der Mauer gelöst hatte. Der zweite Schuss aus 22 Metern saß und landete unhaltbar im oberen langen Eck. Ottl bekam 16 Prozent aller Stimmen und landete auf dem 3. Platz.

Dzeko trifft zum 22. Mal

Sergio Pinto von Hannover 96 auf Rang 4 und Wolfsburgs Edin Dzeko auf dem 5. Platz machen die Runde komplett. Pinto erhöhte gegen den VfL Bochum mit einem Schlenzer noch vor der Pause auf 3:0. Hannover 96 war gerettet und bleibt somit in der Bundesliga. Die User gaben Pinto dafür sieben Prozent der Stimmen.

Edin Dzeko traf im Spiel des VfL Wolfsburg gegen Eintracht Frankfurt bereits zum 22. Mal in dieser Saison und holte sich damit die Torjägerkrone. Dzeko bekam den Ball schon im Mittelfeld von seinem Mitspieler Zvjezdan Misimovic zugespielt. Dann drehte er sich um einen Gegenspieler und zog Richtung Tor, wo er von der Grenze des Sechzehners traf. Sechs Prozent aller User gaben ihm ihre Stimme.