Eine knappe Woche ist es nun her. Am vergangenen Mittwoch verletzte sich VfB-Verteidiger Marco Pischorn im Training bei einem Zweikampf schwer. Der 22-Jährige zog sich einen Bruch des rechten Wadenbeins zu und fällt damit bis auf weiteres aus. Inzwischen schuftet der Blondschopf in der VfB Reha-Welt bereits schon wieder für sein Comeback.

Möglich ist dies, da Pischorn nicht wie ursprünglich angedacht, konservativ behandelt wird, sondern sich doch operieren ließ. Auf neuerlichen Rat der Ärzte unterzog sich der Defensivspieler am vergangenen Donnerstag einem Eingriff.

"Wenn ich mich nicht hätte operieren lassen, wäre der Fuß vier Wochen in Gips gelegen und ich hätte rein gar nichts machen können. Entsprechend hätte sich auch die Muskulatur in dieser Zeit zurückgebildet", nennt Pischorn die Gründe für eine Operation.