Willkommen beim FC Augsburg - Piotr Trochowski ist schon ins Trainingslager der bayerischen Schwaben nach Walchsee in Österreich nachgereist - © imago / Krieger
Willkommen beim FC Augsburg - Piotr Trochowski ist schon ins Trainingslager der bayerischen Schwaben nach Walchsee in Österreich nachgereist - © imago / Krieger
Bundesliga

Ein Star für den FC Augsburg

Augsburg - Für den FC Augsburg ist es ein Schnäppchen, für Piotr Trochowski die Chance, sich noch einmal zu beweisen. Vier Jahre nach seinem Wechsel zum FC Sevilla kehrt der 31-Jährige in die Bundesliga zurück und unterschreibt bei den Fuggerstädtern einen Einjahres-Vertrag mit Option auf eine weitere Saison.

Großes Lob von Rummenigge

Coach Markus Weinzierl weiß, was für einen Topspieler er sich da kurz vor Saisonstart noch geangelt hat. "Piotr hat nicht umsonst 35 Länderspiele gemacht", sagt der Erfolgscoach des FCA. "Mit ihm stellen wir unseren Kader nicht nur breiter auf, sondern bekommen zusätzliche Qualitäten ins Team, die die Mannschaft weiterbringen werden", glaubt Weinzierl.

Einen viel versprechenderen Deal hätten die bayrischen Schwaben derzeit wohl kaum machen können. Denn Trochowski galt lange Zeit als eines der größten Talente in Deutschland, wurde sogar von Bayerns Vorstandsvorsitzendem Karl-Heinz Rummenigge einst in den höchsten Tönen gelobt. Und immerhin brachte er es auf 35 Länderspiele für Deutschland und die Teilnahme an der EM 2008 und der WM 2010.

Aus der Jugend des FC St. Pauli wechselte Trochowski, der als Fünf-Jähriger mit seinen Eltern aus Polen nach Hamburg gezogen war, 1999 zum FC Bayern München. Dort feierte er, nachdem er 2001 und 2002 zweimal Deutscher A-Jugendmeister geworden war, 2002 bereits als gerade 18-Jähriger sein Debüt in der Bundesliga und gewann anschließend mit den Bayern die Deutsche Meisterschaft und den DFB-Pokal. In der Folgesaison kam der junge Offensivspieler dann zwar auf zehn Bundesliga-Einsätze und ein Tor, konnte sich aber nicht nachhaltig beim Rekordmeister durchsetzen.

Europa-League-Halbfinale mit dem HSV

- © gettyimages / Alexander Hassenstein