Ob Uwe Seeler, Kevin Keegan oder Rafael van der Vaart: kleine Männer waren schon immer ganz groß beim Hamburger SV. Sie spielten, dribbelten und schossen sich in die Herzen der HSV-Anhänger. Diese Tradition setzt sich mit Piotr Trochowski nahtlos fort.

Mit seinen 1,69 Metern gehört er zweifelsohne zu den kleinsten Spielern in der Bundesliga. Doch dank seiner Stärken im Aufbauspiel, in der Ballbehandlung und seinem Torinstinkt hat sich Trochowski einen Namen in Hamburg gemacht.

In Hamburg aufgewachsen

Auch wenn er im polnischen Tczew geboren wurde, kann man Trochowski als echten Hamburger Jung bezeichnen. Denn schon im Alter von fünf Jahren war die Stadt an der Elbe seine neue Heimat. Im Stadtteil Billstedt trat er erstmals gegen den Ball.

Später durchlief er die Nachwuchsmannschaften bei drei Hamburger Vereinen: der SpVgg Billstedt Horn, Concordia Hamburg und dem FC St. Pauli. Von den "Freibeutern des deutschen Profifußballs" wechselte Trochowski im zarten Alter von 15 Jahren ausgerechnet zum FC Bayern München.

Einmal München und zurück

Nach dem Wechsel ins Amateurlager des Rekordmeisters kam er in der Saison 2002/03 erstmals auch bei den Profis zum Einsatz. Beim 6:0 der Bayern gegen den SC Freiburg im Dezember 2002 trug sich "Troche" erstmals in die Bundesliga-Torschützenliste ein.

Bei den Bayern fand er sich jedoch öfter in der zweiten Reihe wider, als ihm lieb war. Und so kehrte er im Winter der Saison 2004/05 in seine Heimat Hamburg zurück - zum HSV. Trochowski hatte dort das Glück, von einem Weltklassespieler wie Rafael van der Vaart das Handwerk des Mittelfeldspiels zu erlernen. Und als es den Niederländer nach Spanien zog, war die Zeit Trochowskis gekommen.

Ins Rampenlicht gespielt

"Seitdem Rafael nicht mehr im Mittelpunkt steht, hat sich einiges verändert. Wir sind gewachsen als Mannschaft", erklärte Trochowski. Doch nicht nur die Mannschaft ist gewachsen. Auch der kleine Mann mit dem gewaltigen Schuss ist ein "Großer" geworden.

Ob unter Martin Jol oder unter Bruno Labbadia, Trochowski ist gesetzt im Hamburger Mittelfeld. Auch Bundestrainer Jogi Löw baut auf die Fähigkeiten und die Führungsqualitäten des Hamburgers. Keine Frage: Trochowski mag nicht der Größte sein, aber er ist einfach nicht zu übersehen…

Zurück zum Spielerprofil von Piotr Trochowski