Dortmund - Mit bereits vier Treffern in vier Champions-League-Begegnungen gilt Pierre-Emerick Aubameyang als Borussia Dortmunds Sieggarant in dieser Gruppenphase. Nach einem starken Saisonbeginn gilt der gabunische Nationalstürmer im BVB-Ensemble als unersetzlich. Im Interview mit Bundesliga.de spricht der ehemalige Stürmer vom AS Saint-Etienne über seine derzeitige Form, die Probleme seines Teams in der Bundesliga und die anstehende Partie gegen Borussia Mönchengladbach (So ab 17:00 im Liveticker).

bundesliga.de: Monsieur Aubameyang, kann dieser Sieg gegen Galatasaray (4:1) in der Champions League einen Schub für das kommende Bundesliga-Spiel gegen Mönchengladbach geben?

Aubameyang: Das werden wir schon sehen, aber wir müssen unbedingt mit dem gleichen Willen und der gleichen Unbekümmertheit spielen wie zuletzt in der Königsklasse. Wir wissen ganz genau, dass auf uns eine brutal schwere Aufgabe wartet. Wir versuchen jedes Spiel so anzugehen wie jetzt gegen Galatasaray. Wir waren in der Liga ja auch nicht weit davon entfernt, Spiele zu gewinnen oder zu punkten, ähnlich wie auch zuletzt in München.

bundesliga.de:Ist Ihnen die Wichtigkeit dieses Spiels gegen Mönchengladbach bewusst?

Aubameyang: Absolut. Wir wissen, dass wir endlich diese Durststrecke beenden müssen und dass ein Sieg uns psychisch sehr gut tun würde. Wir wissen aber auch um die Stärke der Gladbacher, die nicht zufällig in der Tabelle weit oben stehen. Vielleicht wird von uns dieses Mal nicht zu viel erwartet, so dass wir überraschen können und hoffentlich auch werden.

bundesliga.de:Wie gehen Sie mit der jetzigen Lage in der Bundesliga um?

Aubameyang: Wir müssen kühlen Kopf bewahren und weiterhin an uns glauben. Natürlich macht es momentan keinen Spaß, aber wir müssen schnell wieder von hinten raus kommen. Jeder Einzelne von uns muss Vollgas geben um eine Reaktion zu zeigen. Es ist schwierig. Nur sieben Punkte auf dem Konto sind deutlich zu wenig, das ist klar. Aber wir zeigen auch in der Champions League, sowie ebenfalls phasenweise in der Bundesliga wie zuletzt in der ersten Halbzeit in München oder gegen Hannover, dass wir über ein starkes Potenzial verfügen, und dass wir auf dem 17.Platz eigentlich gar nichts zu suchen haben. Leider fehlt uns entweder eine gewisse Abgeklärtheit im Abschluss oder die nötige Aggressivität in den Zweikämpfen. Es fehlt irgendetwas. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass wir schnell wieder da unten raus kommen werden. Es muss nur der Knoten platzen. Es wird Zeit, dass uns wieder einen Sieg in der Bundesliga gelingt.

bundesliga.de:Glauben Sie noch, dass der BVB das Ziel Champions League erreichen wird ?

Aubameyang: Momentan ist es sicherlich schwer daran zu glauben. Aber die Saison dauert noch lang. Erst einmal müssen wir uns aus dieser Abstiegszone so schnell wie möglich entfernen und dann so viele Partien es geht gewinnen. Danach können wir vielleicht wieder über die Ziele reden.

bundesliga.de: Apropos Ziel: Wo soll der BVB in der Winterpause in der Tabelle stehen, damit man sagen kann, dass Ihr Klub die Kurve gekriegt hat?

Aubameyang: Am besten sollten wir gleich an diesem Sonntag gegen Mönchengladbach gewinnen, um mit einem positiven Gefühl in die Länderspielpause zu gehen. Und dann sollten wir mit aller Macht versuchen, eine Siegesserie zu starten und so viele Partien wie möglich bis Weihnachten für uns zu entscheiden. Das Potenzial dafür haben wir zweifelsohne. Und wer weiß? Vielleicht stehen wir Ende Dezember auf einem einstelligen Tabellenplatz. Das wäre schon mal ein wichtiger Schritt nach vorne.

Das Interview führte Alex Menuge