München - Es war ein Abschied mit sehr viel Applaus. Minutenlang beklatschten und besangen die Fans des FC Bayern München ihre traurigen Helden nach dem verpassten Wunder. Der 3:2-Sieg im Halbfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Barcelona (Spielbericht) war schlussendlich zu wenig für den Traum vom Endspiel in Berlin. Dennoch hatte die Leistung der Bayern viel Beifall verdient.

Nach dem Schlusspfiff bedankte sich die Mannschaft für die pausenlose Unterstützung der Fans mit einer Ehrenrunde. "Es war eine sensationelle Stimmung, ich habe selten so etwas erlebt", sagte Kapitän Philipp Lahm. Im Interview schildert der 31-Jährige die Gründe für das Aus und zieht Bilanz.

Frage: Philipp Lahm, wie lautet Ihr Fazit zum Spiel?

Philipp Lahm: Wir sind ausgeschieden, aber wir haben gewonnen und ordentlich Fußball gespielt. Wir haben uns etliche Torchancen herausgespielt. Das ist durchaus positiv, aber letztlich überwiegt natürlich die Enttäuschung, wenn man ausscheidet. Wir haben es nicht heute verloren, das ist klar, sondern im Hinspiel.

"Die Mannschaft glaubt immer daran"

Frage: Haben Sie irgendwann den Glauben an das Wunder verloren?

Lahm: Die Mannschaft glaubt immer daran. Bis kurz vor Schluss haben wir daran geglaubt. Irgendwann weiß man, dass man jetzt keine drei Tore mehr schießen kann. Aber davor hat die Mannschaft den Eindruck gemacht, dass sie immer daran glaubt das Wunder möglich machen zu können. Aber wenn man 1:2 hinten liegt und fünf Tore zum Weiterkommen braucht, ist das nicht so einfach.

© dfl

Frage: Was war letztlich ausschlaggebend für das Ausscheiden?

Lahm: Wir haben nie Entschuldigungen gesucht und das werden wir auch jetzt nicht machen. Fakt ist, Barcelona hatte alle Spieler zur Verfügung - wir eben nicht. Das sind keine perfekten Voraussetzungen für ein Halbfinale gegen eine Topmannschaft. Aber unsere Mannschaft hat gezeigt, dass sie trotzdem die Qualität hat, gegen solch eine Topmannschaft mitzuhalten. Die vielen Gegentore im Hinspiel waren das Problem, vor allem in der Schlussphase.

Frage: War dieser Sieg gegen Barcelona dennoch ein versöhnlicher Abschluss der Champions-League-Saison?

Lahm: Wir sind in den letzten Jahren immer ins Halbfinale gekommen und das ist nicht selbstverständlich. Wenn man im Halbfinale steht, will man ins Finale einziehen. Das haben wir nicht geschafft. Deswegen überwiegt definitiv die Enttäuschung.

Frage: Wie fällt Ihr Saisonfazit aus?

Lahm: Wir sind das dritte Mal nacheinander Meister geworden und waren in zwei Halbfinals im DFB-Pokal und in der Champions League. Es war definitiv eine gute Saison.

Aufgezeichnet von Maximilian Lotz