"Torero" David Villa hat Europameister Spanien bei der WM in Südafrika zurück in die Erfolgsspur geschossen. Auf den Tag genau 46 Jahre nach dem ersten spanischen EM-Triumph 1964 im eigenen Land war der Stürmerstar beim 2:0 (1:0) gegen Honduras mit einem "Doppelpack" (17./51.) der Matchwinner für die Iberer und konnte sich sogar den Luxus eines verschossenen Foulelfmeters (62.) leisten. Außerdem verzeichnete er einen Lattentreffer (7.).

"Es war ein wichtiger Sieg. Der Druck im letzten Spiel liegt jetzt natürlich auf uns, und damit müssen wir klarkommen ", sagte Spaniens Trainer Vincente Del Bosque.

Zwei Änderungen in der Startelf

Der Europameister braucht zum sicheren Einzug ins Achtelfinale einen Sieg am kommenden Freitag in Pretoria gegen Chile. Honduras, das zeitgleich in Bloemfontein gegen die von Ottmar Hitzfeld trainierten Schweizer antritt, hat nur bei einem Sieg noch eine theoretische Chance aufs Weiterkommen.

Vor 54.386 Zuschauern im Ellis Park von Johannesburg wurde Spanien seiner Favoritenrolle von Beginn an gerecht. Die Iberer zeigten das weitaus strukturiertere Spiel und setzten die Lateinamerikaner konsequent unter Druck. Einziges Manko: "Wir hatten viele Chancen, haben sie aber leider nicht entsprechend genutzt", sagte Del Bosque.

Del Bosque hatte seine Startelf nach der peinlichen 0:1-Auftaktniederlage gegen die Schweiz auf zwei Positionen umgestellt und offensiver ausgerichtet. So rückte der nach einer Knieoperation endgültig wieder genesene Fernando Torres neben EM-Torschützenkönig Villa in die Spitze, Jesus Navas spielte auf dem rechten Flügel. Für das Duo blieben der angeschlagene Andres Iniesta und David Silva auf der Bank.

Kaum Chancen für Honduras

Die Honduraner, bei denen Stürmer David Suazo nach auskurierter Muskelverletzung die einzige Spitze bildete, wurden nach knapp 15 Minuten etwas mutiger. Für wirklich zwingende Offensivaktionen fehlte es dem Team von Trainer Reinaldo Rueda, das zum Turnierstart ebenfalls mit 0:1 gegen Chile unterlegen war, aber an den nötigen Mitteln.

Auch die Abwehr der Honduraner wirkte streckenweise überfordert und wurde von Villa beim Treffer zum 1:0 regelrecht vorgeführt. Der Angreifer schüttelte seine Gegenspieler problemlos ab, stieß nach innen und versenkte den Ball im Fallen mit einem platzierten Schuss ins lange Eck (17.).

In der Folgezeit machten die Spanier zu wenig aus ihrer Überlegenheit und versäumten es, weiter zu erhöhen. Xavi (24.), Villa (40.) und vor allem Torres mit einer Doppelchance (33.) vergaben noch vor dem Seitenwechsel weitere gute Möglichkeiten und ließen Erinnerungen an die Partie gegen die Schweiz aufkommen. Auch da hatte sich der EM-Champion zwar hochüberlegen päsentiert, im Abschluss jedoch kläglich versagt.

Mangelnde Chancenverwertung verhindert höheren Sieg

Honduras bemühte sich um gelegentliche Entlastungsangriffe. Allerdings strahlten "Los Catrachos" anders als beim ersten WM-Duell der beiden Teams vor 28 Jahren kaum Gefahr aus. 1982 hatte der Underdog Spanien ein 1:1 abgerungen. Davon war der Außenseiter auch im zweiten Durchgang weit entfernt. Die Lateinamerikaner wurden vom Europameister streckenweise regelrecht eingeschnürt.

Fast folgerichtig wurden die Spanier mit Villas zweitem Treffer belohnt. Der Torjäger traf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, der von Osman Chavez allerdings noch abgefälscht wurde. Danach gingen del Bosques Spieler aber weiter fahrlässig mit ihren Chancen um. Zunächst verfehlte Sergio Ramos das Tor (52.), dann schoss Villa den Elfmeter daneben. Der eingewechselte Cesc Fabregas brachte den Ball aus bester Position ebenfalls nicht über die Linie (66.).


Schema:

Spanien: Casillas - Ramos (77. Arbeloa), Puyol, Pique, Capdevila - Busquets - Jesus Navas, Xavi (66. Fabregas), Xabi Alonso - Torres (70. Mata), Villa. - Trainer: Del Bosque

Honduras: Valladares - Mendoza, Chavez, Figueroa, Izaguirre - Wilson Palacios, Guevarra - Turcios (63. Nunez), Martinez, Espinoza (46. Welcome) - Suazo (84. Jerry Palacios). - Trainer: Rueda

Schiedsrichter: Yuichi Nishimura (Japan)

Zuschauer in Johannesburg/Ellis Park: 54.386

Tore: 1:0 Villa (17.), 2:0 Villa (51.)

Gelbe Karten: Turcios, Izaguirre

Bes. Vorkommnis: Villa schießt Foulelfmeter neben das Tor (63.)