Köln - Ein Derby ist immer etwas Besonderes - erst recht, wenn die beiden großen Revier-Rivalen Borussia Dortmund und FC Schalke 04 aufeinandertreffen. Dann herrscht Ausnahmezustand, der Pott spaltet sich in zwei Lager, bei der Arbeit und in der Schule gibt es nur ein Thema. Schüler aus Gelsenkirchen und Dortmund zeigen, dass man auch gemeinsam viel Spaß haben kann und beginnen eine außergewöhnliche Fanfreundschaft.

Gemeinsam mit dem Fahrrad zum Derby, lautete das Motto für 100 Schüler von der Lessing-Realschule in Gelsenkirchen und der Marie-Reinders-Realschule Dortmund. Gekleidet in den Fanklamotten ihrer Clubs trafen sich die Schüler früh Morgens in Bochum, um von dort zusammen eine Radtour zum Signal Iduna Park zu starten. Unterwegs wurde am Deutschen Fußball Museum in Dortmund Station gemacht - und sich erst einmal stilecht mit Currywurst gestärkt. Anschließend ging es weiter ins Stadion, wo die Kids zusammen ihre Teams anfeuerten. Und lernten, dass trotz unterschiedlicher Vereinszugehörigkeit an dem sportlichen Ereignis gemeinsam und vor allem friedlich teilgenommen werden kann.

Initiiert worden ist die Tour von der Dortmunder Polizei, die den Jugendlichen Toleranz und Gemeinsamkeit in unterschiedlichen Farben näherbringen will. Gefördert wird die Aktion durch den Pool zur Förderung innovativer Fußball- und Fankultur (PFiFF). Das von der DFL 2014 initiierte Projekt unterstützt Initiativen und Vorhaben, die auf eine positive Entwicklung von Fankulturen abzielen.