Hamburg - Mladen Petric vom Hamburger SV ist, wie von Trainer Thorsten Fink angekündigt, am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Nur beendet hat der Kroate die Einheit nicht. "Er hat noch etwas in der Wade gespürt und ein ungutes Gefühl gehabt", berichtete der Trainer.

Das Abschlussspiel beendete Petric nach einem kurzen Gespräch mit dem Trainer und ging vorsichtshalber zurück in die Kabine. Dort ließ er sich ausgiebig behandeln. Ob ein Einsatz gegen Dortmund in Gefahr ist, werden die kommenden Tage zeigen.

Skjelbred noch ohne Zweikämpfe

Sobald es dieser Tage im Training zu Übungen mit Zweikämpfen kommt, muss ein Akteur zuschauen. Per Skjlebred laboriert immer noch an einer hartnäckigen Wadenprellung.

"Wenn ich dort einen Schlag drauf bekomme, falle ich vielleicht länger aus", sagt der Norweger gedrückt. Deswegen geht er kein Risiko ein und bleibt bei den Abschlussspielen außen vor. Die nächsten Trainingstage werden Aufschluss darüber geben, ob er gegen Dortmund zur Verfügung stehen kann.