Schalke 04 gegen Hamburger SV - das Spitzenspiel rückt immer näher.

Doch die offenen Fragen bezüglich der Personalplanung werden beim HSV aber nicht weniger. Noch ist lange nicht geklärt, wer am Sonntag in den Kader rutscht und vor allem wer von Beginn an auf dem Platz stehen wird.

Nach den sicheren Ausfällen von Nigel de Jong (Innenbandanriss) und Marcell Jansen (Muskelfaserriss) meldete sich am Freitag nun auch Mladen Petric mit Magen-Darm-Problemen ab. Anstatt auf den Trainingsplatz ging der Knipser der letzten Wochen direkt zum Arzt, um sich behandeln zu lassen. Einsatz ungewiss.

Jol optimistisch wegen Atouba

"Wir werden morgen sehen, wie es Mladen geht und dann entscheiden", sagte Martin Jol. Auch Thiago Neves musste mit einer Oberschenkelverhärtung kürzer treten. Positiver fällt die Prognose für Jerome Boateng aus. Schien sein Einsatz gestern fast aussichtslos, sieht es jetzt schon wieder besser aus. Aber auch hier wird die Entscheidung nach dem Abschlusstraining am Samstag fallen.

Auch ein Einsatz von Atouba ist noch nicht abgesichert. Jol bleibt dennoch optimistisch. "Wir haben immer noch Möglichkeiten. Viele Spieler warten auf ihre Chance. Sie sind gut genug, diese jetzt zu nehmen", zeigt sich der Trainer zuversichtlich, gegen Schalke eine starke Mannschaft auf den Platz zu bringen.