Nicht zuletzt durch sein Tor in Zilina ist Mladen Petric für den HSV wichtig und in der Liga wie im Offiziellen Bundesliga Manager einer der Aufsteiger der Saison.

Wenn der Hamburger SV in der Bundesliga eine der Mannschaften der Stunde ist, ist Mladen Petric einer der Männer der Stunde. Im Uefa-Cup-Spiel gegen MSK Zilina machte der Kroate seinen sechsten Treffer im zwölften Pflichtspiel-Einsatz für den HSV.

Und alle Tore von Petric waren für die Hanseaten von entscheidender Bedeutung, weil er entweder das 1:0, den Siegtreffer oder alle Tore der Partie erzielte. In nur wenigen Spielen scheint sich der Wechsel des 27-Jährigen von Dortmund nach Hamburg kurz vor Ende der Sommer-Transferperiode gelohnt zu haben.

Paralleler Aufstieg im OBM

Mit dem steilen Aufstieg beim HSV ging es auch im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) mit Petric aufwärts. Innerhalb kurzer Zeit schnellte sein OBM-Marktwert auf 5,5 Millionen Euro. Mit einer Passstärke von 72 Prozent, einer Schussgenauigkeit von 68 Prozent und einer Schnelligkeit von 83 Prozent gehört Petric in der virtuellen Fußball-Welt mittlerweile zu den stärksten Spielern.

Dazu ist der HSV-Torjäger auch noch als Offensiv-Allrounder klassifiziert. Damit kann er von seinen Trainern in der virtuellen Welt flexibel im Mittelfeld oder Angriff eingesetzt werden. Auch in der realen Bundesliga spielte Hamburgs Nummer 10 schon im offensiven Mittelfeld, auf der Außenbahn oder im Sturmzentrum.

Helmes stark gefragt

Neben Petric haben sich an den ersten Spieltagen weitere Akteure in der Bundesliga und parallel dazu im OBM ins Rampenlicht gespielt. So wählten erst vor Kurzem die User von bundesliga.de Patrick Helmes zum bisher besten Spieler der Saison. Auch die Manager der virtuellen Teams halten scheinbar große Stücke auf Leverkusens Torjäger.

Im September gehörte er mit über 1200 Verpflichtungen auf dem ganzjährig geöffneten OBM-Transfermarkt zu den gefragtesten Spielern. Dadurch kletterte Helmes  OBM-Marktwert innerhalb weniger Wochen um über eine Millionen Euro auf jetzt 4,7 Millionen.

"Führungsspieler" Schweinsteiger

Auch Vedad Ibisevics Trefferquote von neun Toren in acht Bundesliga-Spielen für 1899 Hoffenheim machte den Stürmer sofort in der OBM-Welt interessant. Innerhalb kürzester Zeit verdoppelte sich sein Marktwert auf knapp drei Millionen Euro. Dabei kann Ibisevic zumindest von den OBM-Werten her durchaus noch in punkto Schnelligkeit (79 Prozent) oder Schussgenauigkeit (55 Prozent) zulegen.

In diesen Kategorien gehört Bastian Schweinsteiger bereits zu den führenden Spielern. Nicht nur bei Bayern München, wie jüngst beim 3:0 in der Champions League gegen den AC Flornez, gehört der Mittelfeldmann mittlerweile zu den prägenden Spielern. Auch im OBM ist der 24-Jährige in der absoluten Elite angekommen.

Kaum zu toppen

Mit einem Wert von knapp über sechs Millionen Euro gehört Schweinsteiger im Mittelfeld zu den Top-Ten im OBM-Transfermarkt. Nicht nur Florenz-Schlussmann Sebastian Frey bekam seine Präzision im Abschluss zu spüren. Auch an den OBM-Spieltagen gehört Schweinsteiger regelmäßig zu den Torschützen.

Seine Schussgenauigkeit von 65 Prozent wird genau wie das Passspiel von 79 Prozent kaum von einem Spieler in der virtuellen OBM-Welt erreicht. Da kann selbst "Mit-Shootingstar" Petric mit 72 Prozent noch zulegen. Aber dazu hat der Kroate ja bald wieder Gelegenheit, am Wochenende mit dem HSV beim Topspiel in Hoffenheim und in über 1000 Einsätzen am 9. OBM-Spieltag am Wochenende.