Köln - FC-Profi Slawomir Peszko wurde in der Nacht auf Sonntag von der Polizei vorübergehend in Gewahrsam genommen. Der Spieler hatte Alkohol konsumiert und geriet in einen Konflikt mit einem Taxifahrer.

Aufgrund von unterschiedlichen Darstellungen der Situation kann zum momentanen Zeitpunkt auf den näheren Sachverhalt nicht eingegangen werden.

Arbeitsrechtliche Maßnahmen



Slawomir Peszko bestätigte den Vorfall im Gespräch mit Cheftrainer Stale Solbakken und Claus Horstmann, Vorsitzender der Geschäftsführung, am Sonntagmittag. Der 27-Jährige wurde daraufhin mit arbeitsrechtlichen Maßnahmen und mit einer hohen Geldstrafe vom 1. FC Köln sanktioniert. Darüber hinaus wird Slawomir Peszko aus dem Lizenzspielerkader des 1. FC Köln bis auf Weiteres gestrichen.

Peszko entschuldigt sich

Am Sonntagabend nahm der Pole Stellung: "Die Geschehnisse aus der Samstagnacht tun mir sehr leid. Ich befand mich zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort und ich habe mich unprofessionell verhalten. Das ist Tatsache. Ich habe einen Fehler gemacht, den ich wirklich bedaure. Ich weiß zudem, dass meine Leistung seit Wochen nicht den Erwartungen des Vereins und der Fans entspricht. Das ist für mich persönlich die größte Enttäuschung. Ich akzeptiere die Entscheidung des Vereins. Es tut mir als Profi weh, dass ich meinen Verein in dieser schwierigen Phase in Mainz nicht unterstützen kann."