Was macht den VfL Wolfsburg in dieser Saison zum Titelkandidaten? Das Prunkstück und der wichtigste Erfolgsfaktor ist die starke Offensive der "Wölfe".

Kaum ein anderes Team in der Bundesliga hat so ein gefährliches Sturmduo wie Wolfsburg mit Edin Dzeko und Grafite, die zusammen 30 der bisher insgesamt 50 Treffer erzielt haben.

39 Prozent für Grafite

Letzterer hat am vergangenen Wochenende beim 4:3-Torfestival gegen den FC Schalke 04 schon seinen dritten Hattrick in dieser Saison erzielt.

Eine tolle Leistung, wie die User von bundesliga.de finden. Sie wählten den 29-Jährigen bei der offiziellen Wahl zum "Spieler des 24. Spieltags" mit 39 Prozent der Stimmen auf Platz 1.

"Es gibt kein Erfolgsgeheimnis"

Mit 17 Toren hat der Brasilianer jetzt nur noch einen Treffer weniger als der verletzte Spitzenreiter der Torjägerliste, der Hoffenheimer Vedad Ibisevic. Grafite ist eben eine echte Tormaschine. Fragt man den Brasilianer, warum er so viele Tore schießt, antwortet er ganz nüchtern: "Es gibt kein Erfolgsgeheimnis. Ich habe einfach einen guten Lauf."

Am kommenden Samstag in Bielefeld hat der Stürmer die Chance, sein Torkonto aufzufüllen. Für Grafite ist das jedoch gar nicht so entscheidend. "Wichtig ist zunächst einmal, dass wir als Mannschaft gut spielen und unsere Spiele gewinnen. Alles weitere kommt dann von ganz alleine", erklärt der Brasilianer - vielleicht ist es ja am Ende auch der Meistertitel.

Zweiter Brasilianer unter den ersten Drei

Die Mannschaft des Zweitplatzierten bei der Wahl zum "Spieler des Spieltags", Borussia Dortmund, hat in dieser Saison nichts mit dem Titelkampf zu tun. Mittelfeldmann Florian Kringe war beim zweiten Schützenfest des vergangenen Wochenendes - dem 4:4 zwischen Hannover 96 und dem BVB - trotzdem bis in die Haarspitzen motiviert und legte eines seiner besten Spiele seit langem hin. Mit zwei Toren krönte er seinen starken Auftritt, den die bundesliga.de-User mit 20 Prozent der Stimmen belohnten.

Nur ganz knapp hinter Kringe landete der Bayern-Star Ze Roberto auf Platz 3 mit 19 Prozent. Gegen den VfL Bochum (3:0) vertrat der brasilianische Mittelfeldregisseur den verletzten Franck Ribery glänzend, dirigierte das Spiel und schoss auch noch den 1:0 Führungstreffer.

Auf den weiteren Rängen landeten Alexander Baumjohann von Borussia Mönchengladbach und Bremens Frank Baumann mit jeweils zehn Prozent der Userstimmen. Ein zweiter Wolfsburger, Zvjezdan Misimovic, belegt den 5. Rang mit zwei Prozent.