Wie in der vergangenen Saison startet Hannover 96 um Sergio Pinto (r.) mit zwei Siegen
Wie in der vergangenen Saison startet Hannover 96 um Sergio Pinto (r.) mit zwei Siegen
Bundesliga

Pekhart erzielt im dritten Spiel seinen dritten Treffer

Nürnberg - Bahnt sich da ein Heimkomplex an? Der 1. FC Nürnberg hat saisonübergreifend keines der letzten fünf Heimspiele gewonnen (zwei Remis, drei Niederlagen) - unter Trainer Dieter Hecking ist das die längste derartige Serie.

    Wie in der letzten Saison beginnt Hannover die neue Spielzeit mit zwei Siegen - das war zuvor über 40 Jahre lang nicht gelungen.

    Hannover gab alle seine fünf Torschüsse zwischen der 16. und 27. Minute ab und schoss hier den 2:0-Vorsprung heraus.

    Nürnberg hatte die Lufthoheit, gab sieben Torschüsse per Kopf ab (Hannover keinen) und gewann 70 Prozent der Kopfballduelle - zu mehr als dem Kopfballtor zum 1:2 reichte es nicht.

    Mohammed Abdellaoue war in dieser Saison an sieben der zehn Pflichtspieltore von Hannover direkt beteiligt (vier erzielt, drei vorbereitet).

    Konstantin Rausch trat seinen ersten Elfmeter in der Bundesliga und traf - auch sein letztes Tor hatte er gegen den "Club" erzielt (14. Mai 11).

    Tomas Pekhart erzielte auch in seinem dritten Pflichtspiel für Nürnberg sein Tor.

    Javier Pinola gewann 22 von 23 Zweikämpfen (96 Prozent), nur beim vorentscheidenden 0:1 war er nicht im Bilde und ließ Vorbereiter Cahed ziehen.

    Manuel Schmiedebach lief am meisten (12,9 km), legte auch die meisten Sprints hin (26) und versperrte dem "Club" im Zentrum immer wieder die Wege.

    Hannover bestritt auch das dritte Pflichtspiel in dieser Saison mit der gleichen Startelf.