Stuttgart - Es lief die 43. Spielminute in der Partie des VfB Stuttgart beim Hamburger SV. Die Mannschaft von Bruno Labbadia führte mit 1:0 und die Hanseaten waren im Angriff. Petr Jiracek flankte den Ball aus dem linken Halbfeld in die Mitte, wo Rafael van der Vaart wartete. Doch Arthur Boka hatte die Situation erkannt, war zurückgeeilt und störte nun den HSV-Spielgestalter bei dessen Schuss.

Dabei traf der Niederländer den Ivorer jedoch am Unterschenkel, der daraufhin eine etwa zehn Zentimeter lange Risswunde erlitt und ausgewechselt werden musste.

Die Verletzung wird nach der Rückkehr des VfB-Tross in Stuttgart genäht. Da Boka aber erst wieder spielen kann, wenn die Wunde verheilt ist, wird er wohl zehn bis 14 Tage pausieren müssen.