Zusammenfassung

  • Paulinho wechselt zum von Vasco da Gama zu Bayer 04 Leverkusen.
  • Der U20-Nationalspieler unterschreibt einen Vertrag bis 2023.
  • Der 17-Jährige gilt als eines der größten Talente des brasilianischen Fußballs.

Leverkusen - Bayer 04 Leverkusen hat zur kommenden Saison den brasilianischen Stürmer Paulo Henrique Sampaio Filho, genannt Paulinho, verpflichtet. Der 17-Jährige wechselt vom brasilianischen Erstligisten Vasco da Gama zur Werkself. Paulinho unterschreibt bei Bayer 04 einen bis zum 30. Juni 2023 gültigen Vertrag.

>>> Alle Wechsel im Bundesliga-Transfermarkt

Als "Riesenerfolg“ wertet Michael Schade, Geschäftsführer von Bayer 04 die Verpflichtung von Paulinho, mit der der aktuell Tabellenfünfte der Bundesliga national wie international mächtig aufhorchen ließ. Denn im Land des fünfmaligen Weltmeisters gilt der Teenager mit der Zahnspange und dem starken rechten Fuß als eines der großen Versprechen für eine glorreiche Zukunft. "Es ist klasse, dass wir einen Spieler dieser Kategorie für uns gewinnen konnten. Ich freue mich sehr auf ihn“, sagte Bayer-Trainer Heiko Herrlich.

Profi-Debüt mit 16 Jahren, 11 Monaten und 28 Tagen

Bereits im Alter von 16 Jahren feierte der auf beiden Flügeln, aber auch im offensiven Mittelfeld und in der Sturmspitze einsetzbare Paulo Henrique Sampaio Filho sein Debüt für Vasco da Gama. Gegen den EC Vitoria wurde er in der Schlussphase eingewechselt. Nur elf Tage später stand der Youngster gegen Atletico Mineiro erstmals in der Startelf und schoss sein Team mit zwei Treffern quasi im Alleingang zum 2:1-Sieg. Es war der Beginn eines sportlichen wie emotionalen Höhenflugs.

Leverkusens Manager Jonas Boldt wickelte den Transfer bereits zu einem frühen Zeitpunkt ab, als internationale Spitzenteams dem Vernehmen nach noch abwarteten..

Und so gehört Paulinho seit dem 15. Juli 2018, dem Tag seines 18. Geburtstags, zum Kader von Bayer 04. "Der Junge hat uns mit seinen technischen Fähigkeiten, seiner Dynamik, Durchsetzungsfähigkeit und Torgefahr schnell überzeugt. Er ist trotz seiner jungen Jahre bereits sehr weit. Wir sind überzeugt, ihn schnell zu integrieren und freuen uns auf einen weiteren tollen Spieler im Bayer 04-Trikot“, so Boldt.

Video: Die besten Freistoß-Tore 2017/18

Leverkusen profitiert von großartigem Ruf

Der so Gelobte freut sich sehr auf sein Engagement in der Bundesliga und hat sich bei der Wahl seines neuen Arbeitgebers auch von einigen großen Vorbildern aus dem eigenen Land lenken lassen: "Emerson, Lucio, Jorginho, Zé Roberto oder Juan waren fantastische Spieler, deren Weltkarrieren bei Bayer 04 begannen. Der Verein hat in meiner Heimat einen großartigen Ruf, jeder kennt ihn als den Klub in Europa, bei dem viele Brasilianer glücklich geworden sind.“

>>> Von Zézé bis Naldo: Die Brasilianer in der Bundesliga

Glücklich werden und erfolgreich Fußball spielen – das ist auch das große Ziel des U20-Nationalspielers, der international erstmals bei der U17-Weltmeisterschaft in Indien im vergangenen Jahr von sich reden machte. Mit drei Toren und zwei Vorlagen hatte er damals maßgeblichen Anteil am dritten Platz der Selecao. Im Viertelfinale war es sein Treffer, der den brasilianischen 2:1-Sieg über die DFB-Auswahl perfekt machte.

Bei der U17-WM in Indien schießt Paulinho die DFB-Elf mit seinem Tor im Viertelfinale aus dem Turnier
Bei der U17-WM in Indien schießt Paulinho die DFB-Elf mit seinem Tor im Viertelfinale aus dem Turnier © imago

Jetzt steht der nächste große Schritt in der noch jungen Karriere des technisch versierten und schnellen Offensivspielers bevor. Ein Schritt, über den das "Wunderkind“ des brasilianischen Fußballs gut nachgedacht hat: "Ich halte es für wichtig, den Schritt ins Ausland wohlüberlegt zu machen und habe deshalb einen Verein gewählt, der seriös arbeitet und dennoch große Ziele verfolgt. Mit Bayer 04 will ich ganz Europa kennenlernen“, unterstreicht Paulinho. "Ich will Champions League spielen und mich weiter verbessern. Bei unseren Gesprächen hat man mir den Klub, die Mannschaft und die einzelnen Spieler vorgestellt. Ein tolles, junges Team. Ich bin sicher, dass ich mich hier wohlfühlen und erfolgreich sein werde.“ 

Das hoffen natürlich auch die Leverkusener.

Stefan Kühlborn