Patrick Rakovsky ist in Nürnberg seit dem 8. Spieltag die Nummer 1 im Tor - © © getty
Patrick Rakovsky ist in Nürnberg seit dem 8. Spieltag die Nummer 1 im Tor - © © getty
Bundesliga

"Die Mannschaft findet sich immer besser"

Nürnberg . Der 1. FC Nürnberg feierte beim Einstand des neuen Trainer Rene Weiler mit dem 2:1-Erfolg gegen den Tabellenführer FC Ingolstadt 04 am letzten Spieltag ein dringend benötigtes Erfolgserlebnis. Damit hat der Club den Anschluss zum Mittelfeld der 2. Bundesliga wieder hergestellt.

"Wir waren vor dem Tor eiskalt"

Nun gastieren die Franken am Montag im Duell der Bundesliga-Absteiger bei Eintracht Braunschweig. Vor der richtungsweisenden Partie spricht FCN-Keeper Patrick Rakovsky im Interview mit bundesliga.de über den schweren Start in die Saison, sein Verhältnis zu Raphael Schäfer und die Perspektiven des Clubs.

bundesliga.de: Am letzten Spieltag haben Sie Ihren ersten Assist in einem Punktspiel beitragen können. Wie fühlt sich das für einen Torwart an?

Patrick Rakovsky: Das hat mich natürlich riesig gefreut. Das ist mir beim 1. FC Nürnberg noch nicht gelungen, nur zwei-, dreimal in der Jugend, aber noch nicht in einem wichtigen Punktspiel.

bundesliga.de: Der Club hat dem Tabellenführer die erste Saisonniederlage beigebracht. Wie hat sich das auf die Stimmung in Nürnberg ausgewirkt?

Rakovsky: Die letzten Wochen waren nicht immer einfach für uns. Wir haben nicht die Leistungen gebracht, die wir eigentlich bringen sollten und auch nicht die Punkte eingefahren, die wir holen wollten. Aber nach dem Sieg können wir jetzt alle ein bisschen befreiter aufspielen. Jetzt müssen wir unsere Leistung bestätigen und da weitermachen, wo wir gegen Ingolstadt aufgehört haben.