Stuttgart - Er war der Mann des Spiels. Mit seinem Siegtreffer sicherte Patrick Herrmann den Gladbachern in Stuttgart drei Punkte. bundesliga.de sprach mit dem schnellen Außenstürmer über seine derzeitige Form, über Selbstvertrauen und die Merkmale einer Spitzenmannschaft.

bundesliga.de: Patrick Herrmann, mit dem 1:0 haben Ihre Gladbacher beim VfB Stuttgart drei wichtige Punkte eingefahren. Wie schwer war der Erfolg?

Patrick Herrmann: Es war sicher kein leichter Sieg. Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut angefangen und hätten früh in Führung gehen können. Dann aber wurden die Stuttgarter sicherer und standen defensiv besser. Da haben wir uns dann zunehmend schwer getan. Als der VfB aber etwas offensiver wurde, haben wir sie dann erstklassig ausgekontert.

bundesliga.de: Am Ende war der Sieg aber noch einmal enorm gefährdet, als der Stuttgarter Georg  Niedermeier nur die Latte traf. Was haben Sie da gedacht?

Herrmann: Da ist mir das Herz natürlich ordentlich in die Hose gerutscht. Wenn der Gegner alles nach vorne wirft und lange Bälle schlägt kann immer etwas passieren. Letztlich haben wir dann aber Glück gehabt.

"Rückrunde ist noch lang, da haben wir noch einiges vor uns"

bundesliga.de: Ihr Siegtreffer war hervorragend heraus gespielt. Können Sie das Tor einmal aus Ihrer Sicht beschreiben?

Herrmann: Wir spielen einen schnellen Konter und Branimir Hrgota spielt den Ball quer zu mir, ich nehme ihn direkt und habe Glück, dass er reingeht. Eigentlich hatte ich die lange Ecke anvisiert, so ist es natürlich auch in Ordnung. Der Torwart war noch dran, aber egal.

bundesliga.de: Wenn man die erste Halbzeit so dominiert wie die Gladbacher, aber erst gegen Ende den Siegtreffer markiert: Macht das eine Spitzenmannschaft aus?

Herrmann: Letztlich muss man als Mannschaft immer geduldig sein und bis zum Ende auf den Siegtreffer hoffen. Das haben wir gemacht und das war sicher gut.

bundesliga.de: Sie selbst haben mit dem Treffer einen guten Start in die Rückrunde erwischt. Wie schätzen Sie selbst Ihr derzeitiges Leistungsniveau ein?

Herrmann: Ich bin natürlich sehr zufrieden, auch weil ich eine gute Vorbereitung hatte. Aber die Rückrunde ist noch lang, da haben wir noch einiges vor uns.

"In Freiburg war es schon sehr schwer"

bundesliga.de: Immerhin war Ihr Treffer der entscheidende. Da hilft man ja auch der gesamten Mannschaft.

Herrmann: Das stimmt schon. Mein Treffer hat uns drei Punkte beschert, das ist im Moment sehr wichtig, weil es in der Tabelle sehr eng ist. Da kann so ein Tor in der Endabrechnung schon auch entscheidend sein.

bundesliga: Jetzt kommt unter der Woche der SC Freiburg nach Gladbach. Die haben mit dem 4:1 gegen Eintracht Frankfurt einen guten Start ins Jahr hingelegt. Was bedeutet das für Euch?

Herrmann: Das macht die Aufgabe sicher nicht leichter. In Freiburg war es schon sehr schwer, da wird das Heimspiel sicher auch eine harte Nuss.

bundesliga.de: Letzte Frage: Was bedeutet der Sieg für die kommenden Wochen?

Herrmann: So ein Start ist eine schöne Sache und gibt Selbstvertrauen. Schließlich haben auch die Stuttgarter alles gegeben.

Das Gespräch führte Jens Fischer