Südafrikas Nationaltrainer Carlos Alberto Parreira hat sein Amt nach dem Vorrunden-Aus des WM-Gastgebers niedergelegt.

Der Brasilianer, der sein Heimatland 1994 zum WM-Titel geführt hatte, war in Südafrika im Oktober 2009 als Nachfolger von Joel Santana vorgestellt worden. Dessen Vorgänger war Parreira selbst gewesen. Der Vertrag des 67-Jährigen besaß bis zum 15. Juli 2010 Gültigkeit.

Nur noch Trainer in Brasilien

"Nein. Wenn, dann werde ich nur noch Trainer in Brasilien", sagte Parreira auf die Frage, ob er weitermachen wolle: "Ich denke, das ist eine weise Entscheidung. Wir haben sehr hart gearbeitet, wir haben in der ganzen Zeit nur ein Spiel verloren. Ich bin sehr stolz. Vor Südafrika liegt ein langer Weg, es kommen der Afrika-Cup und die WM 2014 in Brasilien. Macht weiter so, arbeitet so weiter."

Mit bewegter Stimme bedankte sich Parreira bei "allen Südafrikanern, weil sie immer an mich geglaubt haben. Es war eine Ehre, für dieses Land zu arbeiten. Wir haben viel erreicht, die Grundlage ist gelegt. Ich werde diese Zeit immer in meinem Herzen bewahren."

Zweite Amtszeit in Südafrika

Der Brasilianer hatte "Bafana Bafana" bereits von 2007 bis April 2008 trainiert, das Amt aber wegen einer schweren Erkrankung seiner Ehefrau Leila niedergelegt. 2009 kehrte er nach Südafrika zurück. "Das war wie eine Heimkehr. Ich habe mich hier immer sehr wohl gefühlt", sagte Parreira am Dienstag zum Abschied.

Mit fünf verschiedenen Nationalteams gelang Parreira die Teilnahme an insgesamt sechs Weltmeisterschaften: 1982 mit Kuwait, 1990 mit den Vereinigten Arabischen Emiraten, 1994 und 2006 mit Brasilien, 1998 mit Saudi-Arabien und nun mit Südafrika. Als Favorit auf seine Nachfolge gilt sein bisheriger Assistent Pitso Mosimane.