Die Weltmeisterschaft in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) bietet neben dem Sport jede Menge Randgeschichten. bundesliga.de präsentiert diese täglich in den WM-Splittern:

++++ Party-Girl Paris Hilton hat nach ihrer Festnahme wegen angeblichen Marihuana-Konsums das Vorgehen der Polizei kritisiert und nun offenbar keine Lust mehr auf das WM-Gastgeberland Südafrika. "Es ist absolut lächerlich, was man mit mir gemacht hat für rein gar nichts. Aber ich bin es ja gewohnt, dass ich als Prügelknabe herhalten muss", twitterte die Hotel-Erbin am Montag.

Direkt nach ihrer Anhörung bei der Polizei in Port Elizabeth hatte das Glamour-Girl noch bekundet, dass sie Südafrika "weiter liebe". Doch die geharnischten Kommentare auf ihrem Twitter-Account haben Paris Hilton nun aber offenbar dazu verleitet, die Polizisten zu attackieren. Die Anklage gegen das berüchtigte Glamour-Girl wegen Drogenbesitzes im Anschluss an das WM-Viertelfinale zwischen den Niederlanden und Brasilien (2:1) in Port Elizabeth war bereits in der Nacht zum Samstag wieder fallen gelassen worden. Die Anhörung hatte nur drei Minuten gedauert.

Nach Polizei-Angaben waren die Hotel-Erbin und ihre Freundin, das ehemalige Playboy-Playmate Jennifer Rovero, nach dem Besuch des WM-Viertelfinals Brasilien-Niederlande (1:2) am Freitag in Port Elizabeth aufgegriffen worden, nachdem der Geruch von Marihuana festgestellt worden war. Während Hilton straffrei blieb, wurde Rovero des Besitzes von Marihuana schuldig befunden. Sie wurde zu einer Geldbuße von umgerechnet 100 Euro oder 30 Tagen Gefängnis verurteilt. Sie entschloss sich, die Geldstrafe zu bezahlen. ++++


++++ "Black Star" Kevin-Prince Boateng hat nach seinen starken Auftritten bei der WM offenbar die Herzen der Ghanaer gewonnen. "Mein Wechsel von Deutschland nach Ghana war genau die richtige Entscheidung. Die Menschen in Ghana lieben mich", sagte der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler, der mit der ghanaischen Nationalmannschaft im WM-Viertelfinale erst in einem dramatischen Elfmeterschießen an Uruguay gescheitert war.

Trotz des verpassten Einzugs in das Halbfinale sieht der in Berlin geborene Boateng eine goldene Zukunft mit den "Black Stars". "Wir haben eine tolle Mannschaft mit vielen jungen Spielern. Das Team bleibt zusammen und wird in vier Jahren noch stärker sein. Wir haben gezeigt, dass wir auf höchstem internationalen Level mithalten können", sagte Boateng.

Unterdessen ist weiter offen, für welchen Club Boateng in der kommenden Saison auflaufen wird. Nach dem Abstieg mit dem englischen Premier-League-Club FC Portsmouth in der abgelaufenen Saison sucht Boateng trotz noch laufenden Vertrags bis 2012 einen neuen Verein. Aus der Bundesliga hat sich bislang offiziell noch kein Interessent gemeldet, aus der italienischen Serie A sollen der FC Genua 93 und Lazio Rom seine Fühler nach Boateng ausgestreckt haben. ++++


++++ Nach seinen bisher schwachen Leistungen bei der WM muss Spaniens Stürmerstar Fernando Torres im Halbfinale gegen Deutschland womöglich zunächst auf der Ersatzbank Platz nehmen. "Mit seinem Einsatz und seiner Persönlichkeit ist Fernando sehr wichtig für unsere Mannschaft. Wir haben volles Vertrauen in ihn. Das heißt aber nicht, dass er gegen Deutschland sicher in der Startelf stehen wird", sagte Spaniens Nationaltrainer Vicente Del Bosque.

Torres hatte im EM-Finale vor zwei Jahren gegen die DFB-Elf das entscheidende 1:0 für die Iberer erzielt, ist nach einer Knieoperation im vergangenen April derzeit aber weit von seiner Topform entfernt. "Wie andere Stürmer auch, hat Fernando mal einen guten und mal einen nicht so guten Lauf. Er ist einer unserer Leistungsträger", meinte Del Bosque, der den Torjäger im Viertelfinale gegen Paraguay (1:0) allerdings nach 56 Minuten aus dem Spiel nahm. ++++


+++ EM-Torschützenkönig David Villa wandelt auf den Spuren von Gerd Müller. Deutschlands Rekord-Torjäger gelang es bei der WM 1970 (10 Treffer) und der EM 1972 (4 Tore) als letztem Spieler, sich bei zwei aufeinanderfolgenden Turnieren die Krone des besten Torschützen zu sichern. Villa steuert nach seinen vier Treffern bei der EURO vor zwei Jahren auch jetzt Kurs in Richtung Torschützenkrone.

Mit fünf Toren führt der Spanier die WM-Liste in Südafrika vor dem Halbfinal-Duell am Mittwoch in Durban gegen Deutschland (20.30 Uhr/ARD und Sky live) an. Vor Müller hatten nur Walentin Iwanow (UdSSR) und Dragan Jerkovic (Jugoslawien) bei zwei Turnieren nacheinander ganz oben in der Torschützenliste gestanden. Beide trafen bei der EM 1960 jeweils zweimal, bei der WM 1962 jeweils viermal. ++++


++++ Zehntausende Fans haben die argentinische Nationalmannschaft bei ihrer Ankunft in Buenos Aires frenetisch gefeiert. Die Fans forderten trotz des 0:4-Debakels im WM-Viertelfinale gegen Deutschland in Kapstadt den Verbleib von Nationaltrainer Diego Maradona und sangen unentwegt: "Gehe nicht, Diego".

Der Mannschaftsbus brauchte für die sonst nur wenige Minuten dauernde Fahrt vom Flughafen zum Sitz des Verbandes AFA über eine Stunde, um sich den Weg durch die jubelnden Menschenmassen zu bahnen.

Noch in der Nacht vor dem Rückflug hatten einige Spieler versucht, Maradona zum Weitermachen zu bewegen. Laut der Sportzeitung Ole haben Lionel Messi, Carlos Tevez und Mario Bolatti den Trainer in seinem Hotelzimmer aufgesucht. Maradona hat offen gelassen, ob er die "Seleccion" beim ersten Länderspiel nach der WM am 11. August in Irland anführt. ++++