Papy Djilobodji mit seinem Lieblingsspielgerät - © imago / Ulmer
Papy Djilobodji mit seinem Lieblingsspielgerät - © imago / Ulmer
Bundesliga

Papy Djilobodji – Werders stürmender Verteidiger

Köln - Werder Bremen hat Papy Djilobodji ist in der Rückrunde vom FC Chelsea ausgeliehen, um den abgewanderten Innenverteidiger Assani Lukimya zu ersetzen. Doch bereits in den ersten vier Spielen des 27-Jährigen zeigt sich, dass Djilobodji noch mehr kann als verteidigen.

Ausgeprägter Offensivdrang

"Es kam eine Ecke, ich konnte den Ball annehmen und obwohl noch ein Hoffenheimer rankam, habe ich ihn reingemacht." So einfach kann es sein, das Toreschießen, wenn man Papy Djilobodji glaubt. Er war eben da, bei der Ecke. Das wäre an sich für einen Innenverteidiger nichts besonderes, bei Standards rücken die großgewachsenen Abwehrspieler normalerweise immer mit auf. Aber Djilobodji zeigt sich auch ohne ruhenden Ball vor dem Tor.

- © gettyimages / Lars Baron/Bongarts
- © gettyimages / Lars Baron/Bongarts