Paderborn - Eine positive Bilanz in sportlicher und wirtschaftlicher Hinsicht hat der SC Paderborn im Rahmen der Mitgliederversammlung gezogen. Zum 31. Dezember 2014 erzielte der Verein einen Gewinn von 2,6 Millionen Euro und reduzierte das negative Eigenkapital auf 2,1 Millionen Euro. In der ersten Bundesliga-Saison hat der SCP bereits 3,7 Millionen Euro an Verbindlichkeiten getilgt, bis auf Darlehen der Paderborner Stadiongesellschaft ist der Verein schuldenfrei.

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte fand die Versammlung auf Grund der stark gestiegenen Anzahl von aktuell 10.526 Mitgliedern im Sportzentrum Maspernplatz statt. Bürgermeister Michael Dreier richtete im Beisein zahlreicher Repräsentanten aus Politik und Sport in seinem Grußwort einen emotionalen Dank an den SCP-Präsidenten: "Lieber Wilfried Finke, das ist ihr Lebenswerk". Die Mitglieder bekräftigten ihre Anerkennung mit minutenlangem Applaus.

Aufstieg ermöglicht starke Zahlen

Aufsichtsratsvorsitzender Elmar Volkmann konnte positive Bilanzzahlen vorstellen. Die Saison 2013/2014 hat der SCP mit einem Gewinn von 107.878 Euro abgeschlossen, aber noch einen Bilanzverlust von 4,7 Millionen Euro ausgewiesen. Durch den Aufstieg in die Bundesliga haben sich die Zahlen deutlich verbessert. Volkmann erwartet, dass das negative Eigenkapital zum 30. Juni 2015 komplett beseitigt sein wird: "Das hat es in der Vereinsgeschichte noch nicht gegeben".

Geschäftsführer Sport Michael Born ließ die Aufstiegssaison Revue passieren und präsentierte alle bisherigen Tore in der Bundesliga. Dabei betonte er: "Unsere Aufwärtsentwicklung ist einmalig im deutschen Profifußball. Der SCP ist nicht mit Geld gewachsen, sondern andersherum". Gleichzeitig mahnte Born eine rasche Fortsetzung der Entwicklung an: "Wir müssen schnell weiter wachsen, um die Schere zu den Wettbewerbern zu verkleinern".

Auszeichnungen für langjähriges Engagement

Sechs verdiente Mitglieder erhielten während der Versammlung eine besondere Auszeichnung. Für sein langjähriges Engagement bekam Bernhard Drüke die DFB-Verdienstnadel. Silberne und goldene Ehrennadeln für ihre Treue gingen an folgende Mitglieder: Michael Grommes (25 Jahre), Claus Butterwegge, Wolfgang Reum (beide 40 Jahre), Josef Dressler (50 Jahre) und Georg Joachim (60 Jahre).