Dortmund - Vor dem Spiel beim 1. FC Köln hat sich die personelle Lage beim BVB nur leicht entspannt. Die Dortmunder Nationalspieler haben ihre internationalen Einsätze zwar ohne Blessuren überstanden, doch Patrick Owomoyela musste einen Trainingsversuch wegen Beschwerden an der Achillessehne abbrechen und fällt in der Domstadt neben Kehl, Zidan, Kringe und Hajnal als fünfter Spieler aus.

Wegen des Ausfalls des Rechtsverteidigers hatte BVB-Cheftrainer Jürgen Klopp kurzfristig mit Polens Nationalcoach Franciszek Smuda vereinbart, Owomoyelas Ersatzmann Lukasz Piszczek beim Testspiel gegen Ecuador in Kanada (im Gegensatz zu Robert Lewandowski) nicht über die volle Distanz zum Einsatz kommen zu lassen.
"Ich bin froh, dass die Kommunikation so gut funktioniert", betonte Klopp. "Kuba" war bereits am Montag nach Dortmund zurückgekehrt.

Klopp über Dede: "Er hat ausreichend Erfahrung"

Dagegen stehen die Einsatzchancen bei Sven Bender (leichte Erkältungssymptome) und Antonio da Silva (Rückenbeschwerden) besser. Und auch Dede, der seit knapp einer Woche wieder mit der Mannschaft trainiert und am Freitag im Kader steht, macht große Fortschritte und soll jetzt Spielpraxis sammeln.

"Wenn es irgendwie die Möglichkeit gibt, werden wir ihn am Samstag bei den Amateuren einsetzen", so Klopp. Denn am Donnerstag wird Dede den gesperrten Schmelzer im UEFA-Europa-League-Spiel gegen Paris ersetzen. Klopp: "Er hat ausreichend Erfahrung, um gegen Paris ein gutes Spiel abzuliefern."