Köln - Manasseh Ishiaku vom 1. FC Köln musste am Donnerstag (16. September) von FC-Mannschaftsarzt Dr. Peter Schäferhoff am Sprunggelenk operiert werden. Ishiaku klagte über starke Schmerzen, die ein Training unmöglich machten. Die Untersuchung gestern ergab, dass eine Operation unumgänglich ist.

Beim Stürmer musste eine Knorpelglättung und eine Entfernung freier Gelenkkörper vorgenommen werden. Beim operierten Sprunggelenk handelt es sich nicht um das bereits behandelte linke Gelenk, sondern um das rechte. Dr. Schäferhoff sagte: "Die Operation ist gut verlaufen, ich rechne mit einer Pause von vier bis sechs Wochen für Manasseh Ishiaku."