Köln - Hertha BSC war eine der Überraschungsmannschaften der vergangenen Bundesliga-Saison. Die Herthaner waren lange in Rennen um einen Platz in der Champions Leauge. Am Ende schlossen sie die Spielzeit auf Platz sieben ab, was sie zur Teilnahme an der Europa-League-Qualifikation berechtigte. Der Kader wurde zusammengehalten und nur punktuell verstärkt. Mit Ondrej Duda hofft der Verein, einen ganz entscheidenden Baustein gefunden zu haben, um die Mannschaft noch stärker zu machen.

Manager Michael Preetz und Trainer Pal Dardai zeigten sich stolz, diesen Transfer perfekt gemacht zu haben. Denn Hertha BSC war bei weitem nicht der einzige Verein, der Interesse an den Diensten des slowakischen EM-Teilnehmers hatte. Die Berliner konnten sich aber gegen Konkurrenz aus England durchsetzen und Duda bis 2021 verpflichten.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga-Tippspiel!

Der Neuzugang ist für Dardai "ein spannender junger Spieler mit viel Entwicklungspotential". Duda ist ein echter Zehner und soll im 4-2-3-1-System hinter Vedad Ibisevic auflaufen. In der Zentrale wird es auf sein Auge und seine Fähigkeiten in der Spielgestaltung ankommen. Er soll Angriffe initiieren und auch den einen oder anderen selbst abschließen.

Video: Media Day bei Hertha BSC

>>> So lief der Media Day von Hertha BSC

Zuletzt hat er das in der polnischen Ekstraklasa getan, wo er in den vergangenen zweieinhalb Jahren für Legia Warschau am Ball war. In dieser Zeit machte er 101 Spiele für den traditionsreichen Spitzenclub und erzielte dabei 16 Tore. 2014 und 2016 errang er mit seinem Verein den Meistertitel.

Bei der Europameisterschaft in Frankreich gehörte Duda zum Kader der Slowakei und kam in allen drei Gruppenspielen zum Einsatz. Bei der 1:2-Niederlage gegen Wales erzielte er nur eine Minute nach seiner Einwechslung den zwischenzeitlichen Ausgleich. Das 0:3 gegen Deutschland im Achtelfinale schaute sich Duda von der Bank aus an.

In Berlin ist Duda nicht für die Bank vorgesehen. Mit 24 Einsätzen im Europapokal hat er vielen Spielern im Kader trotz seines Alters einiges an internationaler Erfahrung voraus. Sein neuer Coach wird ihn behutsam aufbauen. Auf Dauer soll er ein zentraler Bestandteil des Herthaner Fußballs werden.

>>> Das Spiel Hertha BSC gegen Bröndby bei uns im Liveblog