Leverkusens Paulinho erzielt nach Einwechslung den 4:2-Endstand - © Lavandeira Jr via www.imago-images.de/imago images/Agencia EFE
Leverkusens Paulinho erzielt nach Einwechslung den 4:2-Endstand - © Lavandeira Jr via www.imago-images.de/imago images/Agencia EFE
bundesliga

Olympia: Brasilien schlägt Deutschland mit 4:2

Die deutsche Auswahl hat das erste Gruppenspiel beim olmypischen Fußballturnier verloren. Das Team von Stefan Kuntz unterlag Titelverteidiger Brasilien mit 2:4 (0:3).

Im Nissan-Stadium von Yokohama kam es zur doppelten Wiederauflage: 2002 hatte die brasilianische Nationalmannschaft hier mit einem 2:0-Sieg über Rudi Völlers DFB-Auswahl den fünften und bislang letzten Weltmeistertitel gefeiert. Und 2016 besiegte Brasiliens Olympia-Auswahl um Superstar Neymar das deutsche Team im Finale der Spiele von Rio de Janeiro im Elfmeterschießen (5:4 i.E.). Neymar wäre auch diesmal gerne wieder dabei gewesen, bekam von seinem Verein aber keine Freigabe. Einen Abbruch tat das Fehlen des Superstars dem Spiel des Titelverteidigers allerdings nicht.

Die Selecao überrollte das Team von Stefan Kuntz in der ersten Halbzeit förmlich. Nachdem Keeper Florian Müller vorher schon einmal in höchster Not pariert hatte, konnte der Neu-Stuttgarter einen Versuch von Richarlison nur vor dessen Füße abprallen lassen - der Nachschuss saß, 1:0 (8.). Eine Viertelstunde später war erneut der Stürmer des FC Everton zur Stelle, durfte eine Flanke von links aus kurzer Distanz freistehend ins Tor köpfen (22.). Nach einer halben Stunde gespickt mit deutschen Fehlern, Unsicherheiten und Ballverlusten, war der lupenreine Hattrick für Brasiliens Nummer 10 perfekt: ein Schlenzer in die lange Ecke besorgte den Halbzeitstand (30.) - weil Herthas Matheus Cunha in der Nachspielzeit per Strafstoß an Müller scheiterte (45.+2).

Nach Foul an Dani Alves sieht Arnold Gelb-Rot - eine harte Entscheidung - Toru Hanai/Getty Images

Kuntz reagierte und stabilisierte sein Team mit Jordan Torunarigha (Hertha BSC), der Bielefelds Amos Pieper ersetzte. Deutschland stemmte sich gegen die Niederlage und kam unter Mithilfe des brasilianischen Torwarts zum 1:3. Nadiem Amiri (Bayer Leverkusen) zog aus der zweiten Reihe ab und Keeper Santos ließ den Ball durch seine Finger ins Tor flutschen (57.).

Kurz darauf sah Wolfsburgs Maximilian Arnold nach einem Foul an Dani Alves Gelb-Rot (63.). Doch das Team gab auch dezimiert und ohne seinen Kapitän nicht auf. In der Schlussphase gelang dem eingewechselten Ragnar Ache (Eintracht Frankfurt) nach starker Flanke von Hoffenheims David Raum per Kopf der Anschlusstreffer (83.), mehr war allerdings nicht mehr drin gegen eine formstarke Selecao, die die nun in der deutschen Abwehr entstehenden Räume zum entscheidenden Treffer nutzte. Leverkusens Paulinho schloss kraftvoll und präzise zum 4:2 ab (90.+4).

Trotz des vor allem in der ersten Halbzeit enttäuschenden Auftakts wollte U21-Europameister Kuntz mit seiner Mannschaft nicht zu hart ins Gericht gehen. "Meine Jungs sind körperlich noch nicht auf der Höhe. Das sage ich aber ohne Vorwurf, das liegt einfach am Stand der Vorbereitung. Auf der anderen Seite hat man gesehen, was eine gute Vorbereitung ausmacht." Nun gelte es, die Niederlage "schnell abzuhaken, die Mannschaft aufzurichten, um in den nächsten zwei Spielen ein anderes Gesicht zu zeigen." Am Sonntag gegen Saudi Arabien steht Team Deutschland nun schon unter Druck.