Bochums medizinische Abteilung kann sich momentan über mangelnde Arbeit nicht beklagen. Nachdem Mimoun Azaouagh, Kevin Vogt und Daniel Imhof wieder ins Training eingestiegen sind, mussten heute (Mi., 4. November) neben Christian Fuchs und Marcel Maltritz auch Paul Freier sowie Anthar Yahia passen. Der Algerier wird aufgrund eines Muskelfaserrisses voraussichtlich 14 Tage ausfallen.

Keine guten Nachrichten für Bochums Chef-Trainer Heiko Herrlich. Bei der gestrigen Einheit hatte sich Yahia bereits vorzeitig vom Trainingsplatz verabschiedet und erhielt kurz darauf die Diagnose: Muskelfaserriss. An einen Einsatz am kommenden Samstag gegen Freiburg ist nicht zu denken, und auch für das WM-Qualifikationsspiel gegen Ägypten sieht es derzeit schlecht aus.

Zwangsläufige Veränderungen in der Startelf

"Beim Blick auf die einsatzfähigen Spieler, stellt sich die Mannschaft am Samstag beinahe von alleine auf", entgegnet Herrlich den Spekulationen über mögliche Veränderungen im Kader, die es zwangsläufig geben wird.

Christoph Dabrowski (fünfte Gelbe Karte) und Shinji Ono (Gelb-Rote Karte) müssen ihre Sperren absitzen, dazu kommen die Verletzten Yahia, Patrick Fabian (Bänderriss) und Philipp Bönig (Schambeinentzündung).

Noch einige Fragezeichen

Abzuwarten bleibt die gesundheitliche Entwicklung bei Maltritz (Rückenbeschwerden) und Fuchs (Angina), die beim Vormittagstraining fehlten und sich medizinisch behandeln ließen. Dazu gesellte sich heute auch noch Freier, der nach einem Schlag auf den Oberschenkel einen Bluterguss bekam.

Optimistisch zeigte sich Heiko Herrlich hingegen bei Kevin Vogt, Daniel Imhof und Mimoun Azaouagh. Letztgenannter trat zwar beim heutigen Training noch etwas kürzer, für einen Einsatz am Wochenende sollte es aber reichen.