Berlin - Für Bundestrainer Joachim Löw scheinen die nächsten beiden EM-Qualifikationsspiele unter keinem guten Stern zu stehen. Am Montag musste Mittelfeld-Ass Bastian Schweinsteiger für die beiden Partien am Freitag in Berlin gegen die Türken und am 12. Oktober in Astana gegen Kasachstan absagen.

Der 26-Jährige von Bayern München erlitt am Sonntag im Bundesligaspiel bei Borussia Dortmund einen Kapselbandanriss im rechten Fußwurzelbereich - ein herber personeller Rückschlag für den WM-Dritten vor allem im Hinblick auf das Duell gegen den schärfsten Verfolger Türkei. Nach Angaben des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wird kein Spieler nachnominiert.

Auch Großkreutz muss passen

Auch Kevin Großkreutz vom BVB steht wegen eines grippalen Infekts nicht zur Verfügung. Bereits am Sonntag hatte der Hamburger Marcell Jansen für die beiden EM-Ausscheidungsspiele aufgrund einer Virus-Erkrankung absagen müssen. Eine Nachnominierung gibt es bislang nicht.

An der Zielsetzung ändern die personellen Probleme nichts: "Unser Ziel ist es, dass wir beide Spiele gewinnen, dann haben wir eine perfekte Ausgangsposition. Daran werden wir vehement arbeiten. Da gibt es auch keine Ausreden", betonte der Bundestrainer, der in Berlin gegen die Türkei "fast ein halbes Auswärtsspiel" befürchtet: "Das wird ein besonderes Spiel und ein echter Höhepunkt. Nicht nur fußballerisch steckt in der Partie viel Brisanz."

Auszeichnung durch den Bundespräsidenten

Vor dem wichtigen Duell steht für Löw am Dienstagnachmittag der feierliche Besuch beim Bundespräsidenten auf dem Programm. Löw erhält im Berliner Schloss Bellevue aus den Händen von Christian Wulff den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Die 23 WM-Teilnehmer werden zudem mit dem Silbernen Lorbeerblatt geehrt.

Für den Bundestrainer ist dies nach Platz drei in Südafrika noch einmal "eine ganz besondere Auszeichnung". Die Ehrung nehme er aber auch stellvertretend für alle an, "die bei der WM mit am Erfolg gearbeitet haben. Und ich betrachte sie auch als Auszeichnung für unsere Grundwerte bei der Nationalmannschaft: Respekt, Ehrgeiz, Fair Play. Alle haben Deutschland gut repräsentiert, nicht nur auf dem Platz", sagte Löw im "kicker".