Dortmund - Überwiegend erfolgreich, aber auch mit der einen oder anderen leichten Blessur kehrten die Nationalspieler zu Borussia Dortmund zurück. "Uns fehlt ein bisschen die Zeit", sagte Trainer Jürgen Klopp, denn seine Mannschaft reist bereits am morgigen Donnerstag an die Weser: "Bis dahin muss klar sein, wie wir den Bus füllen." Der Deutsche Meister tritt am Freitag beim aktuellen Tabellenzweiten Werder Bremen an.

Nicht mit dabei sein wird Marcel Schmelzer, der nach seinem im Spiel in Marseille erlittenen Faserriss zwar intensiv trainiert, dies aber noch individuell macht. "Er kann auch heute noch nicht mit der Mannschaft trainieren", erklärte Klopp: "Wunder soll es immer wieder mal geben, im Fußball sind sie aber eher selten. Würde das Spiel am Sonntag stattfinden, könnte man eventuell über einen Einsatz nachdenken. Stand heute wird uns Marcel am Freitag in Bremen fehlen."

Götze und Piszczek angeschlagen

Zudem hat Jakub "Kuba" Blaszczykowski, Torschütze bei Polens 2:0 gegen Weißrussland, "einen Schlag abbekommen", sagte Klopp, der Genaueres aber auch noch nicht weiß. Lukasz Piszczek, der Teil eins des Länderspiel-Doppelpacks wegen einer Muskelverhärtung verpasst hatte, klagte nach seinem 90-Minuten-Einsatz für Polen erneut über muskuläre Beschwerden.

Mario Götze prallte am Dienstag beim Training mit Mitchell Langerak zusammen. "Es handelt sich um eine Vorsichtsmaßnahme", begründete Klopp das Fehlen des Mittelfeldspielers bei der heutigen Trainingseinheit, die mit Blick auf die Anstoßzeit am Freitag in Bremen (20.30 Uhr), aber auch mit Rücksicht auf die Nationalspieler ("Damit alle etwas mehr Zeit haben") erst um 19 Uhr beginnt.