Die Medaille Abstiegskampf hat Marcel Koller schon von beiden Seiten betrachtet. Auf seiner ersten Trainerstation in der Bundesliga konnte der Schweizer in der Saison 2003/04 den Abstieg des 1. FC Köln nicht verhindern. Deutlich besser lief es dann beim VfL Bochum. Nachdem Koller mit dem Revierclub aufgestiegen war, sicherte er mit dem VfL 2007, 2008 und 2009 den Klassenerhalt.

Zu Beginn der heißesten Saisonphase macht Koller im Gespräch mit bundesliga den Check der sechs aktuell vom Abstieg bedrohten Mannschaften und erklärt, wie die günstigste Konstellation ist, um auch in der Ausnahmesituation Abstiegskampf kühlen Kopf zu bewahren.

Psychologische Faktoren eminent wichtig

"Ganz entscheidend ist, dass Ruhe herrscht - vor allem innerhalb des Teams. Da muss man eine gute Stimmung haben. Das, was außen herum passiert, kann man nicht beeinflussen", berichtet Koller aus seiner eigenen Erfahrung. Vor allem der Glaube an das Gelingen der Mission Klassenerhalt sei von zentraler Bedeutung, so der 49-Jährige weiter: "Die Bundesliga hat immer wieder gezeigt, dass man auch als Letzter gegen den Ersten gewinnen kann. Man muss also immer auf der Hut sein. Wenn man sich gehen lässt und nicht mehr an die eigene Chance glaubt, dann ist das Thema gegessen."

Generell sei die psychologische Komponente mitentscheidend dafür, welche Teams am Ende der Saison in der Liga bleiben und welche nicht. "Der Abstiegskampf ist schließlich ein totaler Negativdruck", erinnert sich Koller: "Wenn man im Trainingsbetrieb ist, wird man angesprochen, in der Stadt wird man angesprochen. Das zu verarbeiten, kostet sehr viel Energie."

Mit Hilfe von Koller nimmt bundesliga.de vor den letzten sieben Spieltagen die Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt genau unter die Lupe: (Spielen Sie Schicksal! Mit dem Tabellenrechner von bundesliga.de)

1. FC Köln, Platz 13, 28 Punkte, 23:34 Tore

Restprogramm:
Auf dem Papier hat Köln das leichteste Restprogramm, aufgrund der Tabellenkonstellation allerdings auch das gefährlichste. Alle fünf Konkurrenten auf den Plätzen 14-18 treten noch gegen den FC an. Durch diese "Sechs-Punkte-Spiele" könnten die "Geißböcke" den Rivalen davonziehen - oder noch tiefer in den Abstiegsstrudel geraten.
Hier geht's zum Kölner Spielplan!

Formkurve:
Der 1. FC Köln wartet ligaweit am längsten auf einen Sieg (sieben Partien) - in den letzten sieben Spielen gab es vier Remis und drei Niederlagen, in den letzten sechs Partien erzielten die Rheinländer nur drei Tore.
Die Bundesliga-Formtabelle!

Das sagt Experte Marcel Koller:
"Köln steht am besten da und hat deshalb natürlich auch die Möglichkeit, die Mannschaften hinter sich auf Distanz zu halten. Das Umfeld hat andere Erwartungen, aber der FC muss aufpassen, denn man ist auf keinen Fall gesichert momentan. Ich denke aber schon, dass sich die Kölner behaupten werden, denn die Qualität der Mannschaft genügt für die Bundesliga. Zudem haben sie auf dem Papier das leichteste Restprogramm."

VfL Bochum, Platz 14, 27 Punkte, 29:49 Tore

Restprogramm:
Bochum muss nur noch drei Mal auswärts ran - dazu kommen vier Heimspiele. Die einzige richtig schwierige Aufgabe scheint das Spiel beim FC Bayern zu sein, sonst steht aktuell keiner der restlichen Gegner auf einem Tabellenplatz, der zur Teilnahme am Europacup berechtigt.
Hier geht's zum Bochumer Spielplan!

Formkurve:
Der VfL, der vor Wochen nicht mehr als Abstiegskandidat galt, hat momentan eine Ergebniskrise. Seit fünf Spielen warten die Bochumer auf einen Sieg, in den letzten drei Partien wurde nicht gepunktet - dabei kassierte der VfL gleich elf Gegentreffer.
Die Bundesliga-Formtabelle!

Das sagt Experte Marcel Koller:
"In Bochum ist man sich im Voruas bewusst, dass die Mannschaft in diesem Bereich mitspielt. Wenn die Spieler mit diesem Druck schon Erfahrungen gemacht haben und damit umgehen können, ist das ein Vorteil. Sie können sich erinnern: 'Wir haben das schon mal erlebt und wir haben es auch gepackt.'"

1. FC Nürnberg, Platz 15, 25 Punkte, 24:43 Tore

Restprogramm:
Auch Nürnberg darf noch vier Mal zuhause antreten. Die Partien gegen das Spitzentrio Bayern, Schalke und Leverkusen haben die Franken schon hinter sich.
Hier geht's zum Nürnberger Spielplan!

Formkurve:
Der "Club" weist die beste Form der Abstiegskandidaten auf, er verlor keines der letzten fünf Spiele (zwei Siege, drei Remis). Alle Konkurrenten verloren an den letzten beiden Spieltagen mindestens ein Spiel.
Die Bundesliga-Formtabelle!

Das sagt "Club"-Trainer Dieter Hecking:
"Unser Mangel war (gegen Hoffenheim, Anm. d. Red.) der Spielaufbau. Das ist in unserer Situation aber normal. Wir befinden uns im Abstiegskampf. Wie wir dabei gegen den Ball arbeiten ist sehr gut. Wir haben in der Rückrunde 13 Punkte geholt und ich bin sehr glücklich, dass wir unsere Serie fortsetzen konnten."

Hannover 96, Platz 16, 23 Punkte, 29:50 Tore

Restprogramm:
Die Niedersachsen haben mit schwerste Restprogramm: Drei Heimspielen stehen vier Auswärtspartien gegenüber - darunter die "Kracher" in München, Leverkusen und Hamburg.
Hier geht's Spielplan von Hannover 96!

Formkurve:
Hannovers Formkurve macht den Fans Hoffnung. Zwar unterlagen die 96er am Samstag mit 0:2 in Stuttgart, zuvor feierten sie gegen Freiburg und Frankfurt aber zwei ganz wichtige Siege.
Die Bundesliga-Formtabelle!

Das sagt Experte Marcel Koller:
"Hannover hat nie damit gerechnet, in den Abstiegsstrudel zu geraten. Wenn man aber erstmal unten drin ist, kommt alles zusammen, da ergibt sich eine Eigendynamik, der man bewusst entgegen treten muss. Schafft man das, kann man daraus Energie schöpfen. Normalerweise müsste Hannover von den Möglichkeiten her im Mittelfeld der Bundesliga stehen."

SC Freiburg, Platz 17, 23 Punkte, 25:49 Tore

Restprogramm:
Freiburg hat wohl die leichtesten Aufgaben vor der Brust. Die Breisgauer haben noch vier Heimspiele und fünf der sieben letzten Gegner stehen aktuell in der unteren Tabellenhälfte.
Hier geht's zum Freiburger Spielplan!

Formkurve:
Pünktlich zum Saisonendspurt scheint Freiburg seine Form wiedergefunden zu haben: Gegen Mainz feierte der SC beim 1:0 den ersten Erfolg nach zuvor zwölf sieglosen Spielen. Davor hatten die Breisgauer den FC Bayern am Rande einer Niederlage (1:2 nach 1:0-Führung).
Die Bundesliga-Formtabelle!

Das sagt Experte Marcel Koller:
"Sie haben jetzt endlich mal wieder einen 'Dreier' geholt. Die Mannschaft hat auch in den letzten Wochen nicht so schlecht gespielt. Da ist es einfach wichtig, dieses Sieg-Gefühl mal wieder zu haben. In Freiburg ist auch das Umfeld recht ruhig, was zu einem wichtigen Faktor werden kann und ein großer Vorteil ist."

Hertha BSC, Platz 18, 18 Punkte, 27:48 Tore

Restprogramm:
Die anstehenden Spiele der Berliner haben es in sich: Zu den restlichen sieben Gegnern zählen die oberen vier Teams der Tabelle, dagegen tritt kein Team mehr gegen die Hertha an, das schlechter als Platz 13 steht. An den letzten drei Spieltagen trifft der Hauptstadtclub nacheinander auf Schalke, Leverkusen und den FC Bayern.
Hier geht's zum Hertha-Spielplan!

Formkurve:
Die Hertha nimmt nach zuvor drei Pleiten in Folge noch einmal Anlauf für die Aufholjagd. Beim 5:1 in Wolfsburg ließen die Berliner dem deutschen Meister keine Chance und schossen sich den Frust über die 1:2-Niederlage gegen Nürnberg in der Vorwoche von der Seele. Da hatte die Hertha nach starkem Spiel in der Nachspielzeit noch verloren. Jetzt hat sie nur noch fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.
Die Bundesliga-Formtabelle!

Das sagt Experte Marcel Koller:
"Am Anfang der Rückrunde haben sie einige Punkte gutgemacht. Gegen Nürnberg haben sie gut gespielt, hätten gewinnen müssen und verlieren kurz vor Schluss noch. Das Spiel in Wolfsburg mussten sie gewinnen, um noch einen Hoffnungsschimmer zu haben."


Matthias Becker