Bei Werder Bremen ist die Personalsituation weiter angespannt: Neben Claudia Pizarro muss auch Torsten Frings auf die Reise in den Süden zum Auswärtstspiel beim SC Freiburg verzichten. Außerdem brach Nationalspieler Aaron Hunt das Abschlusstraining vorzeitig ab.

Der 23-Jährige prallte mit einem Mitspieler zusammen und blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Platz liegen. "Ich habe wohl etwas in den Unterleib bekommen. Da ist jetzt ein bisschen was aufgerissen", sagte Hunt auf dem Weg in die Kabine. Wie schwerwiegend die Verletzung ist, konnte Schaaf in der Kürze der Zeit noch nicht sagen: "Wir müssen jetzt gleich erst einmal in der Kabine schauen, was genau passiert ist", so der 48-Jährige.

Frings muss in Freiburg definitiv passen

Auf keinen Fall dabei ist Torsten Frings. Er kann die Reise in den Breisgau nicht antreten. Was Cheftrainer Thomas Schaaf am Donnerstag auf der Pressekonferenz bereits angekündigt hat, wurde nun Gewissheit. "Für Torsten kommt das Spiel noch zu früh, es wird nicht funktionieren", sagte Schaaf im Anschluss an das Abschlusstraining. Der Vize-Europameister nahm am Freitag erstmalig nach knapp dreiwöchiger Verletzungspause am Mannschaftstraining teil, kann sein Team beim schwierigen Auswärtsspiel in Freiburg aber nicht unterstützen. "Es hat leider nicht gereicht für einen Einsatz", so Frings.

Das gleiche gilt für Peter Niemeyer. Der 25-Jährige absolvierte mit Fitness-Coach Yann-Benjamin Kugel eine individuelle Laufeinheit. "Es wird immer besser, aber ein Einsatz kommt zu früh. Ich werde am Wochenende weiter individuell trainieren, um so schnell wie möglich wieder ins Mannschaftstraining einzusteigen." Wann das der Fall sein wird, ließ Niemeyer jedoch offen.