Feldkirchen - Ryan Babel, Sandro Wieser und Matthias Jaissle fuhren nicht mit der Mannschaft ins Trainingslager nach Feldkirchen, sondern blieben auf dem Trainingsgelände der Sinsheimer in Zuzenhausen.

Während Wieser und Jaissle aus Verletzungsgründen die Reise nicht antreten konnten, sind es beim Niederländer sportliche Gründe, die den Coach dazu bewogen haben, ihn aus dem Aufgebot zu streichen. "Ich habe ihn eine ganze Zeit beobachtet. Es kommt einfach zu wenig. Er bringt die Mannschaft so nicht weiter und ist deshalb zuhause geblieben", begründet Babbel seine Entscheidung.

"Er muss sich hinterfragen"



Die vorübergehende Degradierung zur U 23 teilte Babbel dem Niederländer in einem persönlichen Gespräch am Samstag mit. "Spaß macht mir das auch nicht. Es war mehr ein Monolog als ein Gespräch. Er ist natürlich enttäuscht, aber ich habe ihm gesagt, dass auch er sich hinterfragen muss, warum es für ihn in Hoffenheim bislang nicht klappt", sagt Babbel weiter.

Im Falle eines Angebots wäre der Cheftrainer daher gesprächsbereit: "Wir respektieren den Vertrag, machen aber auch keinen Hehl daraus, ihn verkaufen zu wollen, sollte ein entsprechendes Angebot kommen."