Lille/Berlin - Als die Spieler des VfL Wolfsburg in Lille zur Mittagszeit aus dem Sonderflieger stiegen, schien ihnen die Sonne ins Gesicht. Das vergleichsweise milde Wetter in Nordfrankreich stärkte beim Bundesliga-Zweiten noch einmal die Lust auf das Alles-oder-Nichts-Spiel in der Europa League.

Die Vorfreude auf das direkte Duell beim OSC Lille am Donnerstag (ab 20:50 Uhr im Liveticker) ist deutlich größer als die Angst vor dem Versagen.

"Es ist ein Pokal-Spiel: alles oder nichts"

"Wenn wir in Lille unsere Qualitäten ausspielen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass wir in die nächste Runde einziehen", sagte VfL-Manager Klaus Allofs vor dem letzten und entscheidenden Gruppenspiel um den Einzug in die K.o.-Runde. Schon ein Unentschieden reicht den Wölfen zum Weiterkommen.

Mittelfeldstar Kevin De Bruyne riet seinen Mitspielern: "Wir dürfen keine Angst haben. Es ist wie ein Pokal-Spiel: alles oder nichts." Für Torhüter Diego Benaglio, der seine leichten Handgelenkprobleme auskuriert hat, ist das direkte Duell um den zweiten Platz in der Gruppe H auch eine Frage der Ehre: "Nach den letzten starken Wochen in der Bundesliga können wir jetzt das Jahr 2014 vergolden."

Bendtner fehlt erneut

Der Vereinsrekord mit 29 Punkten aus 14 Bundesligaspielen gibt den Niedersachsen reichlich Rückenwind. Dazu beherrschte der Club den französischen Tabellen-15. im Hinspiel, einzig das Ergebnis (1:1) war enttäuschend. "Uns reicht ein Punkt, aber darauf dürfen wir uns nicht verlassen", warnte Ivica Olic. Der 35 Jahre alte Kroate wird wohl als Sturmspitze auflaufen. Neuzugang Nicklas Bendtner steht wegen einer Erkrankung zum dritten Mal in Folge nicht im Kader.

Ein besonders Spiel im Grand Stade erwartet Josuha Guilavogui. Der Franzose kennt den OSC aus seiner Zeit in der Ligue 1 und warnte: "Lille ist gefährlich wie ein angeschlagenes Biest. Sie können an guten Tagen jeden schlagen." Er selbst habe eine miserable Bilanz gegen "Les Dogues", verriet Guilavogui den Journalisten und scherzte: "Bitte sagt das nicht dem Trainer. Ich habe keine Lust, auf der Bank zu sitzen."

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Lille: Enyeama - Beria, Kjaer, Rozehnal, Corchia - Gueye, Mavuba, Mendes - Delaplace, Roux - Origi. - Trainer: Girard

Wolfsburg: Benaglio - Jung, Naldo, Knoche, Rodriguez - Luiz Gustavo, Guilavogui - Vieirinha, de Bruyne, Perisic - Olic. - Trainer: Hecking

Schiedsrichter: Halis Özkahya (Türkei)

SID