Als der Wechsel von Christian Eigler von Arminia Bielefeld zum 1. FC Nürnberg perfekt war, wurde der Weg für ihn frei. Eiglers Abgang spülte das nötige Kleingeld für den Wunschspieler der Arminia in die Kasse der Ostwestfalen.

Mit dem sambischen Nationalmannschaftskapitän Christopher Katongo von Bröndby IF Kopenhagen verpflichtete Bielefeld die, von den Verantwortlichen angestrebte Drei-in-Eins-Lösung. Der 25-Jährige Offensivmann, der bei den Arminen einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben hat, kann sowohl in der Sturmspitze, als auch auf beiden Außenpositionen eingesetzt werden.

"Wir bekommen einen schnellen und sehr flexibel einsetzbaren Offensivspieler. Ich bin davon überzeugt, dass wir viel Freude an ihm haben werden", zeigte sich dann auch DSC-Geschäftsführer Detlev Dammeier über den geglückten Transfer erfreut.

Hattrick für die Historie

Erstmals auf sich aufmerksam machte Katongo, der seine Profikarriere in seiner Heimat Sambia begann, beim südafrikanischen Club Jomo Cosmos, zu dem er 2004 wechselte. In der Spielzeit 2006/07 gelangen dem 1,78 Meter großen und 75 Kilogramm schweren Angreifer 15 Meisterschafts-Treffer in ebenso vielen Einsätzen. Damit sicherte er sich die Trophäe des Torschützenkönigs in der Premier Soccer League - dem südafrikanischen Pendant zur Bundesliga.

Auch auf internationaler Ebene machte Katongo durch gute Leistungen von sich reden. So gelang dem Neu-Bielefelder im Länderspiel gegen Südafrika im September 2007 das Kunststück, binnen 20 Minuten einen Hattrick zu erzielen. Sambia gewann das Spiel mit 3:1 und Katongo qualifizierte sich mit Sambia für die Afrikameisterschaft 2008 in Ghana.

Dort war für den südafrikanischen Staat zwar in der Vorrunde Schluss – Katongo erzielte zwei Treffer bei diesem Turnier - aber dem Angreifer war ein Platz in der Fußball-Historie Sambias gewiss. In 41 Länderspielen gelangen ihm bisher zehn Treffer.

"Gestandener Spieler"

Dass die Arminia den Torjäger schon länger im Auge hatte, unterstrich Dammeier nach dem gelungenen Transfercoup noch ein Mal: "Den Transfer haben wir seit längerer Zeit vorbereitet. Mit ihm bekommen wir einen gestandenen Spieler, der uns sowohl sportlich weiterhelfen als auch charakterlich zu uns passen wird."

Auf der Bielefelder Alm soll der schnelle und zweikampfstarke Dribbler den offensiven "Alleinunterhalter" Artur Wichniarek unterstützen und mit Toren zur Seite stehen. "Ich freue mich auf die Herausforderung Bielefeld und auf eine der stärksten Ligen der Welt", erklärte der Neuzugang bei seiner Vorstellung.

Vielleicht gelingt Katongo in der Bundesliga auch ein ähnlich starker Einstand wie bei seiner letzten Station Kopenhagen, als er im März 2007 beim 2:0-Erfolg von Bröndby gegen Ligakonkurrent FC Nordsjælland beide Treffer erzielte. Bielefelds erster Gegner in der anstehenden Saison ist am 16. August Werder Bremen. Die Norddeutschen sollten den Eigler-Ersatz also auf der Rechnung haben.

Florian Bruchhäuser