Gdansk - Freunde fürs Leben, "Feinde" für 90 Minuten: Zumindest am Samstag muss die enge Freundschaft zwischen Mesut Özil und Cristiano Ronaldo ruhen. "Wir sind Profis, wir können das. Aber das wird schon seltsam, weil wir uns ja so gut kennen", sagte der deutsche Nationalspieler Özil vor dem EM-Auftakt der DFB-Auswahl am Samstag (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) in Lwiw gegen Portugal - und fügte an: "Ich gönne ihm jeden Sieg - außer den am 9. Juni natürlich."

Auch für den portugiesischen Superstar ist es ein komisches Gefühl, wenn er auf seine beiden Kollegen von Real Madrid, Özil und Sami Khedira, trifft. Die DFB-Auswahl sei eine der besten Nationalmannschaften der Welt, sagte Ronaldo: "Ich kenne ja zwei ihrer Schlüsselspieler und bin sicher, dass wir ein nettes Essen haben werden, wenn wir uns nach der EM wieder in Madrid treffen. Dann werden wir ja sehen, wer am lautesten lacht..."

Viel Unterstützung durch Ronaldo



Das wollen auf jeden Fall die Deutschen sein. Doch Özil und Khedira kennen die Klasse ihres Gegners. Auch menschlich hält Özil große Stücke auf den oft überheblich wirkenden Ronaldo (27). Er habe "höchsten Respekt". Nach seinem Wechsel vor zwei Jahren von Werder Bremen zu den Königlichen sei Ronaldo eine große Hilfe gewesen: "Ich habe ja schon häufiger gesagt, dass ich mich fühlte, als sei ich auf dem Mond gelandet, als ich zu Real kam. Alles war so viel größer. Cristiano war so eine Art Guide für mich in der Anfangszeit. Ohne seine Unterstützung hätte ich hier keinen Erfolg gehabt." Ronaldo sei "eine außergewöhnliche Person, in jeder Hinsicht".

Die Bodenständigkeit des teuersten Spielers der Fußball-Geschichte habe ihn "zunächst überrascht", schrieb Özil zudem in einer Kolumne für "Welt online". "Er ist kein Einzelgänger, sondern er gibt der gesamten Mannschaft viel. Er kümmert sich vorbildlich um das Team. Heute weiß ich, dass er einfach ein netter Kerl ist." Ronaldo zeichne aus, unbedingt jedes Spiel gewinnen zu wollen - und sei es im Training.

Tipps für den Bundestrainer



"Obwohl ja viel über sein Privatleben geschrieben wird, kann ich mit absoluter Überzeugung sagen, dass er ein hundertprozentiger Profi ist. Er ist sehr stark auf den Sport fixiert und investiert viel in seine persönliche Fitness", betonte Özil.

Man wisse "alles darüber, wie Ronaldo am besten funktioniert", berichtete indes Khedira, "und darüber haben wir natürlich mit Bundestrainer Löw gesprochen". Man müsse den Flügelspieler "frühzeitig stellen, ihm den Platz nehmen, und vor allem muss man ihm die Lust nehmen. Er ist Portugiese - und die funktionieren ohne Lust nicht."

Aber auch Khedira schwärmt von seinem Real-Kollegen in den höchsten Tönen: "Was Cristiano für ein Talent und ein Selbstvertrauen hat, habe ich kein zweites Mal bisher gesehen. Er kann einfach alles." Zeigen, da sind sich Özil und Khedira einig, soll er dies am Samstag nicht.