Ümit Özat ist im Krankenhaus Siegburg eingehend untersucht worden. Dabei wurde kein negativer Befund festgestellt.

Deswegen konnte Ümit am Freitagmittag bereits aus dem Krankenhaus entlassen werden. Er stand am Freitagnachmittag dem FC wie gewohnt als Trainer-Assistent beim Training zur Verfügung.

Der behandelnde Arzt, Professor Eberhard Grube: "Ümit Özat hat sich in den letzten Tagen etwas zuviel zugemutet. Er ist körperlich belastbar und kann somit seinem Trainerberuf ganz normal nachgehen. Aber Leistungssport ist nach wie vor ausgeschlossen."